OEM Bremsbeläge und Mindestdicke der Bremsscheiben?

BT133

Fahrer
Mitglied seit
13 August 2008
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0si
Warum nicht? In der Regel halten sich die Fahrzeughersteller recht streng an die DIN und sind aus Kotengründen nicht viel besser.

Evtl. sind die Hartholzbeläge ja vom Reibwert ebenso stark wie andere (Fahrzeug abhängig). Ob die Haltbarkeit/Verschleiß genauso gut ist steht wieder auf einem anderen Blatt.

Aber davon abgesehn ist es ja deine Entscheidung, wenn du keine Ceramicbeläge willst ist es halt so. Wollte dich ja nur darauf aufmerksam machen, dass es die gibt und man sich damit ne Putzarbeit sparen kann.
 

Jokin

Waschverweigerer
Mitglied seit
26 April 2004
Standort
Niedersachsen
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
@BT133

doch!

Die Zulassungsverfahren sind ein Witz! Vor Jahren wurde dies im Rahmen einer Diplomarbeit an der FH Köln unterstrichen, indem man einen Bremsbelag aus Hartholz entwickelt hat, der den Prüfungen des Zulassungsverfahren standhielt!
Oder glaubst du, dass dein Z4 mit Bremsscheiben und -belägen aus dem Set für insg. 36,95€ genau so gut verzögert, wenn du bei über 200km/h voll in die Eisen gehst?

Wo finde ich diese Diplomarbeit, bzw. wer hat sie geschrieben oder wer ist der betreuende Professor dazu gewesen?
Ich würde mir die gern mal durchlesen.
 

Greatazlon

Testfahrer
Mitglied seit
15 September 2020
Standort
Stuttgart
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Hallo Zusammen
ich wollte mal eure Meinung zur Bremsscheibedicke hören
Da ich bei diesem Wetter keine Lust habe, die Räder und die Bremsen ab zu montieren, habe ich versucht von außen zu messen.
Da ich keinen Bremsenmessschieber im klasischen Sinne habe, habe ich jeweils 2 Magnete auf beiden Seiten der Bremsscheibe gesetzt und die dann von der gesamtdicke abgezogen.
Vorne klappt das soweit gut, hinten kommt man an die innenseite kaum ran, ohne dass die Felge oder das Ankerblech im Weg stehen.

Unabhängig davon.

Laut ETK
VA
neu: 22mm
min: 20,6
gem: 22,6??? (Vllt. habe ich mich auch um einen mm verrechnet :D)
Trotz meiner Amateuerhaftigen ungenauigkeit scheinen die Scheiben vorne kaum Verschleiß zu haben.
Man sieht auch vorne kaum einen Grad.
Vllt. vom Vorbesitzer chon gewechselt worden

HA
neu 19mm
min 17,4
gemessen 18,6, wobei der Grad auf der innenseite wohl auch noch mind. 0,5 mm beträgt, den kann ich leider nicht messen.

Was meint ihr, sollte ich hinten auch gleich die Scheiben tauschen?
Fahre im jahr, wenn es hochkommt 5tkm.

Grüße
 

STP2

macht Rennlizenz
Mitglied seit
7 Oktober 2017
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Wenn du 18,6mm gemessen hast und die Mindestdicke 17,4mm ist, warum willst du dann die Scheibe wechseln? Optische Gründe (starker Rost) wären ein Grund. Auch starke Riefenbildung kann ein Thema sein. Aber aus technischer Sicht spricht nichts gegen die Weiternutzung der Bremsscheibe bei dieser Dicke.

Die Mindestdicke (17,4mm) darf nicht unterschritten sein, wenn man einen Satz neue Bremsbeläge aufzieht. Innerhalb der Nutzungszeit dieses Belages darf die Mindestdicke aber durchaus unterschritten werden.

Was heißt das? Es darf bei einer Dicke von mindestens 17,4mm noch einmal ein komplett neuer Satz Bremsbeläge aufgezogen werden. Innerhalb der Nutzungszeit dieses Bremsbelages darf die Scheibe dann auch kleiner als 17,4mm sein.
 

Greatazlon

Testfahrer
Mitglied seit
15 September 2020
Standort
Stuttgart
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Wie gesagt, gemessen habe ich grob 18,6. Beim Rausnehmen aus der "engen Höhle" könnte (nicht bestätigt) die Messschiebelehrer vllt. noch mal 0,1 - 0,2 mm aufgegangen sein.
Der innere Grad war wie gesagt noch nicht mit berücksichtigt.
Da würden denke ich so mind. 0,5mm dazu kommen, D.h. es würden "grob" ca. 17,7-17,8. rauskommen.

Rost und Riefen sind nicht vorhanden.

Die Mindestdicke (17,4mm) darf nicht unterschritten sein, wenn man einen Satz neue Bremsbeläge aufzieht. Innerhalb der Nutzungszeit dieses Belages darf die Mindestdicke aber durchaus unterschritten werden.
Wenn das so ist, dann lass ich erst mal die Scheiben drin.

Danke für die Rückmeldung
 
Zuletzt bearbeitet:

Z3bastian

macht Rennlizenz
Mitglied seit
22 Juli 2017
Standort
Frankfurt
Wagen
BMW Z3 roadster 3,0i
Die Mindestdicke (17,4mm) darf nicht unterschritten sein, wenn man einen Satz neue Bremsbeläge aufzieht. Innerhalb der Nutzungszeit dieses Belages darf die Mindestdicke aber durchaus unterschritten werden.
So handhabe ich das auch, wobei es da durchaus andere Sichtweisen gibt. Nicht nur bei den Prüforganisationen, sondern auch bei den Herstellern. Hatte mal bei ATE angefragt, da hat man sich um eine handfeste Aussage herumgewunden. Sinngemäß hieß es, dass man besser bei Unterschreitung der Mindestdicke die Scheibe umgehend wechselt. Ich kann natürlich nicht die technische Kompetenz des Ansprechpartners einschätzen. Vielleicht war es nur jemand aus dem Marketing, der da im Sinne des Umsatzes gedacht hat. Bei BMW steht es glaube ich explizit so in TIS/ISTA drin, dass man bei Scheibendicke größer gleich der Mindestdicke neue Beläge montieren darf.
So oder so, im Endeffekt wird kaum ein Prüfer bei der HU die Scheibendicke messen, sofern die allgemeine Optik und Bremsleistung ok ist. Daher sehe ich keine Praxisrevelanz in diesem Diskurs, egal für welche "Seite" man sich entscheidet. Auseinander fliegen wird die Scheibe nicht, wenn die Mindestdicke NACH Montage neuer Beläge unterschritten wird und wenn die Optik oder Bremsleistung nicht passt, bekommt man auch eine Scheibe die noch dicker als nötig ist bei der HU angekreidet.
 

Greatazlon

Testfahrer
Mitglied seit
15 September 2020
Standort
Stuttgart
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Erst mal vielen Dank für die vielen Infos

Eine finale Frage noch.
welche Beläge nehme ich da. laut ETK habe ich da 2 zur Auswahl für hinten.

34 21 6 778 168 (um Okt. 12)
oder
34 21 6 761 239
 

STP2

macht Rennlizenz
Mitglied seit
7 Oktober 2017
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Jurid White wäre auch noch ein Tipp, den ich unbedingt mal probieren würde! Bei mir liegen diese Beläge Jurid 571960JC Bremsbelag – DAPARTO aktuell im Teilelager und warten auf den Einbau. Jurid White sind staubreduzierte Beläge, ähnlich den bekannten Ceramic-Belägen von Ate.
Man kann aber auch die Standard-Beläge von Jurid nehmen. Nur sind die aktuell sogar minimal "teurer".
Jurid 571960J Bremsbelag – DAPARTO

Jurid ist bei vielen BMW-Bremsbelägen der OEM, neben Textar und Ate und Jurid wird insbesondere bei der Compound-Scheibe des E46/E85/E86 FL an der VA gerne gefahren. Zumal Jurid teilweise spezielle Mischungen bereit hält/hielt, die noch performanter waren als der OEM-Belag, aber eine Zulassung hat/hatte.

Unter diesem Link findest du eine Auswahl aller "Premium"-Belägen für deine BMW-Nummer. Brembo beginnt bereits bei 14€, was natürlich ultra-günstig ist:
Alle Hersteller 34 21 6 778 168 Ersatzteile | DAPARTO

Falls für dich wichtig, sind hier ein paar der anderen staubreduzierte Beläge. Unter diesen Belägen ist Jurid ;) dann sogar am günstigsten:
Textar 2193481 Bremsbelag – DAPARTO
ATE 13.0470-3605.2 Bremsbelag – DAPARTO - NICHT zu empfehlen!
TRW GDB1344DTE Bremsbelag – DAPARTO

PS: Und noch ein Ergänzung zu den Bremsscheiben. Prinzipiell kostet das Material beim E46/E85/E86 "nichts". Wenn es dir ein besseres Gefühl bringt, kannst du die Scheiben natürlich jederzeit wechseln. Ich meine die beginnen bei 30€... Gute Hersteller sind: ATE, Brembo, Textar, TRW, Bosch (?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten