G-Power Kompressor V2.0

hsmuc

Fahrer
Mitglied seit
13 April 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Hallo Zusammen,

ich hatte lange überlegt, ob ich diesen Thread starten sollte...
Vor einiger Zeit hatte ich bereits im Thread G-power kompressor / einbau gepostet, dass ich meinen G-power SK RS Kit optimieren lasse.
Kurze Vorgeschichte: Ich habe vor 7 Jahren in meinen Z4 3.0i direkt von G-Power das SK RS Kompressor Kit mit (angeblich) 306 PS inkl. der G-Power Software einbauen lassen. Grundsätzlich war ich über all die Jahre hinweg nicht unzufrieden mit dem Kit. Der Z4 ging auf jeden Fall um einiges besser als die Serienversion. Nichts desto trotz, habe ich die letzten Jahre immer wieder überlegt den Wagen zu verkaufen und mir ein anderes Spassauto (zumal nun schon seit einigen Jahren 3 Sitzplätze notwendig sind) zuzulegen. Die Überlegungen gingen in Richtung M2, M3, M4 und 997 4S. Da die Alternativen jedoch jenseits der 40-50 k€ liegen, und ich nicht soviel Geld für einen 3. Wagen bezahlen will, habe ich mich entscheiden den Z4 erst mal zu behalten. Mitte letzten Jahres habe ich einen Tuner (allerdings spezialisiert auf Porsche) aus dem südbayerischen Raum kennengelernt, der meinte ´da kann mann schon noch was machenˋ.
Nach längerem Überlegen, hatte ich mich dann entschieden, noch ein wenig was machen zu lassen....
Ursprünglich war ein eigens angefertigter wassergekühlter Ladeluftkühler, in Verbindung mit in die Serienkrümmer eingeschweißte 200 Zellen Metallkats inklusive einer individuellen Abstimmung geplant. Nach der Eingangsmessung auf einem Maha Prüfstand stellte sich heraus, dass meine bei G-Power ˋgekauftenˋ 306 PS lediglich 273 PS und 325 Nm waren. Besonders Glücklich war ich über die gemessene Minderleistung nicht....
Also ging’s an die Optimierung. Nachdem die Serienkrümmer ausgebaut waren, kam die erste Hiobsbotschaft. Aus Sicht des Tuners machte es keinen Sinn in die Serienkrümmer andere Kats einzuschweißen, da der Querschnitt für die Abgase viel zu gering sei.
Dann hatte ich 4 Möglichkeiten:

- nur den LLK einbauen und die Serienkrümmer wieder rein ohne eine Mehrleistung
- günstigen Fächer + Metallkats - war auch blöd, da dann der Mittelschalldämpfer hätte raus müssen und die Qualität des Fächers wäre fraglich gewesen
- Supersprint Fächer + Metallkats - wie oben nur mit besserer Qualität und ebenfalls ohne MSD
- Custom Fächer + Metallkats - Mittelschalldämpfer bleibt drin, Kats sind an der gleichen Stelle wie bei dem original Krümmer

Ich habe dann die Option 4 gewählt - wenn dann lass ich es ordentlich machen.

Als alles fertig war und die Kiste auf dem Prüfstand war, kam die Nächste Hiobsbotschaft - die Benzinzufuhr war obenrum zu gering.
Also neue und größere Düsen rein.

So nun lange Rede, kurzer Sinn - mit den oben genannten Umbau/Optimierungsmaßnahmen wurde mein Z4 auf dem gleichen Maha Prüfstand mit 331 PS und 400 Nm gemessen. Der wassergekühlte LLK reduziert die Temperatur der Ansaugluft nach dem Kompressor von ca. 80 Grad auf nunmehr 40 Grad.

Alles in Allem bin ich mit dem Umbau mehr als zufrieden - der Wagen geht um einiges besser als noch mit dem G-Power Setting und macht trotz seines Alters sehr viel Spaß bei fahren.
Über Sinn oder Unsinn der gemachten Umbaumaßnahmen oder ob ein M Z4 oder ein irgend ein anderes Auto die bessere Wahl gewesen wäre, möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren.
Ich möchte hiermit lediglich allen die einen G-Power Kompressor verbaut haben, meine Erfahrung mit einer grundlegenden Optimierung des Kits mitteilen.
Selbstverständlich sind all diese Umbaumaßnahmen vom TÜV eingetragen worden...

Anbei noch ein paar Bilder:
- unfertiger LLK bei der ˋAnprobè
- Costom-Fächer mit motornahen Metallkats (an der Originalstelle der Serienkats)
- Serienkrümmer
- fertig lackierter LLK mit Ausgleichsbehälter (über die Platzierung kann man sicherlich diskutieren, aber form follows function...)
 

Anhänge

  • D45589B3-E724-48C2-85E2-E34F718DBACD.jpeg
    D45589B3-E724-48C2-85E2-E34F718DBACD.jpeg
    133,6 KB · Aufrufe: 125
  • 41573C85-7700-4255-8C8D-D6894D9D9C15.jpeg
    41573C85-7700-4255-8C8D-D6894D9D9C15.jpeg
    98,5 KB · Aufrufe: 126
  • D8AB5FBF-1CBA-4A0C-B44D-76BF43CB7AF2.jpeg
    D8AB5FBF-1CBA-4A0C-B44D-76BF43CB7AF2.jpeg
    90,2 KB · Aufrufe: 131
  • 91DF4C0F-3B44-49DA-BD48-030D060ADE49.jpeg
    91DF4C0F-3B44-49DA-BD48-030D060ADE49.jpeg
    134,5 KB · Aufrufe: 133

shanus

Fahrer
Mitglied seit
23 August 2019
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Moin.
Das sind doch gute Nachrichten. Freut mich das du mit dem Umbau zufrieden bist.
Die spritpumpe reicht noch aus?
Der krümmer sieht echt gut aus!
Ich habe die kats dort wo der vorschalldämpfer saß wegen dem fächer. Das geht auch gut :)
 

Hammam

BMW Freak
Active Member
Mitglied seit
5 September 2007
Standort
Aachen/Stolberg
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Hi hsmuc,

am Ende dann doch noch ein Kompressor-Happy End. Freut mich für dich.

Darf man fragen was du ungefähr nochmal investieren musstest?

Viele Grüße
Patrick (der auch damals mit einem Kompressor beim 3.0i Roadster geliebäugelt hatte)
 
OP
hsmuc

hsmuc

Fahrer
Mitglied seit
13 April 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
...Die spritpumpe reicht noch aus?
Der krümmer sieht echt gut aus!
Ich habe die kats dort wo der vorschalldämpfer saß wegen dem fächer. Das geht auch gut :)

Die Spritpumpe ist noch Serie nur die Düsen mussten getauscht werden.
Ich wollte meine originale Abgasanlage inklusive Vorkats und MSD behalten, deswegen diese Lösung mit dem Fächer. Außerdem meinte der Tuner, dass es so wesentlich einfacher wäre den Fächer und die Kats einzutragen.
 
OP
hsmuc

hsmuc

Fahrer
Mitglied seit
13 April 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Hi hsmuc,

am Ende dann doch noch ein Kompressor-Happy End. Freut mich für dich.

Darf man fragen was du ungefähr nochmal investieren musstest?

Viele Grüße
Patrick (der auch damals mit einem Kompressor beim 3.0i Roadster geliebäugelt hatte)
Preislich liegt der Umbau deutlich im Spinner/Enthusiasten Bereich... hätte mein Z4 nicht erst nur 96000 km und ich ihn auch die nächsten Jahre noch fahren will, hätte ich es sicherlich nicht gemacht. Für die Umbaukosten sind hier schon ganze 3.0i verkauft worden...
 

Ronny G.

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 März 2017
Standort
Leipzig
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Respekt für die Arbeit und Finanzielle Investition ;) Das Ergebnis scheint sich ja zu lohnen.

Wenn ich immer wieder so sehe was mit den "Standart" Kompressoren an echt niedlichen Mehrleistungen erziehlt werden bestätigt sich für mich das ich in keinen Kompressor investieren werde, hatte mal kurzzeitig überlegt. Doch für gut 3500€ mal nur 50PS und nicht mal 50 mehr NM, was soll das? Dafür wieder mehr anfällige Peripherie im Auto, No! :D

Was ich echt witzig finde, die Krümmer vom M54 .... das ist ja echt ein Witz :P .... ein wunder das der Hobel in Serie so gut klingt. Strömungsoptimiert sieht da in Serie nix aus.

Ich finde mich damit ab mit Serien-Leistung zu leben, klar in heutigen Maßstäben sind 231PS nix, selbst mein 320d im E46 Winter-Auto hat mehr Drehmoment mit 2 Kerzen und 1 L Hubraum weniger. Aber am ende macht es das Gesamtpaket ... und die Stärken des Z4 liegen nun mal nicht im schnöden Geradeaus fahren ;)
 

Hammam

BMW Freak
Active Member
Mitglied seit
5 September 2007
Standort
Aachen/Stolberg
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Doch für gut 3500€ mal nur 50PS und nicht mal 50 mehr NM, was soll das? D
naja jetzt finde ich siehst du es etwas zu eng.

Früher wurde immer gerechnet: 100€ pro Saugertuning-PS
Darum ist auch 27x PS für 3500 noch ein fairer Deal. Es ist halt nicht das was versprochen wurde, aber wenn man an die alte Formel denkt, kann man eigentlich nicht mehr erwarten...

Und ich betone das es FRÜHER so gerechnet wurde. Früher bedeutet für mich: Autos OHNE Turbo bevor Diesel mit Turbolader interessant wurden.

Ich finde übrigens nicht, dass die 231PS nicht nix sind. Viel leichter, viel mehr Fahrspass als viele moderne Autos (mit Frontantrieb meistens)
 

Ronny G.

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 März 2017
Standort
Leipzig
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
naja jetzt finde ich siehst du es etwas zu eng.

Früher wurde immer gerechnet: 100€ pro Saugertuning-PS
Darum ist auch 27x PS für 3500 noch ein fairer Deal. Es ist halt nicht das was versprochen wurde, aber wenn man an die alte Formel denkt, kann man eigentlich nicht mehr erwarten...

Und ich betone das es FRÜHER so gerechnet wurde. Früher bedeutet für mich: Autos OHNE Turbo bevor Diesel mit Turbolader interessant wurden.

Ich finde übrigens nicht, dass die 231PS nicht nix sind. Viel leichter, viel mehr Fahrspass als viele moderne Autos (mit Frontantrieb meistens)


Ja die Turbos .... insbesondere in den Direkteinspritzer Diesel haben uns echt versaut. Dort baust du eine Box ein für 150€ und hast mal eben 50PS + 100NM mehr in 15min :D ... das ist einfach pervers !

Deswegen, lasse ich den 3.0er auch einfach weiter frei durch den Wind saugen und verstehe die Formel des Z4 richtig, KURVENRÄUBER! :D
 

elkloso

macht Rennlizenz
Mitglied seit
2 Juli 2017
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
Es kommt ja auch immer auf die Ausgangsleistung an. Die MX5 Jungs bekommen auch für das Geld ihre 50-70PS aus dem Motor. Allerdings sind das beim 110PS Motor halt direkt mal 50% Leistungssteigerung und das merkt man :D
Bei einem Motor, der ja eh schon Power hat, fallen dann 50PS mehr auch auf, aber halt nicht mehr so krass^^
Trotzdem find ich die Preis/Leistung eigentlich vollkommen okay. Für reines Saugertuning (Nockenwellen, Kolben, Einzeldrossel, ...) bezahlt man definitiv mehr und zerlegt erstmal das halbe Aggregat.
 

Ronny G.

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 März 2017
Standort
Leipzig
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Und dann spürst du jeden PS im MX5 noch umso besser als in einem Z4 .... ich mag die MX5 Leute irgendwie, sind mir Sympathisch weil sie mit wenig Glücklich sind :D
 
OP
hsmuc

hsmuc

Fahrer
Mitglied seit
13 April 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Der Wagen war nur mit dem LLK leider nicht auf dem Prüfstand. Ich denke, dass der LLK alleine kaum Mehrleistung bringt. Er kühlt jedoch die Ansaugluft nach dem Kompressor von 80 Grad auf 40 Grad runter und senkt somit auch Temperatur im Motor.
 
OP
hsmuc

hsmuc

Fahrer
Mitglied seit
13 April 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Ich hatte bei meinem ersten Post vergessen zu erwähnen, dass der ursprüngliche Ladedruck von ca. 0,4 Bar nicht erhöht wurde.
 

Jeepster

Fahrer
Mitglied seit
20 Januar 2007
Standort
Mönchengladbach
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Naja, die Ansaugtemperatur spielt doch eine große Rolle! Bei niedrigerer Temperatur ist die Dichte der Luft wesentlich größer. Gase dehnen sich deutlich aus bei Temperaturanstieg. Größere Dichte - größerer Sauerstoffgehalt, mit entsprechender Benzinbeigabe - mehr Bums!

Ohne Regelung fetteten früher die Autos massiv an, wenn die Ansauglufttemp hochging.
 

Ronny G.

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 März 2017
Standort
Leipzig
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Ich hatte bei meinem ersten Post vergessen zu erwähnen, dass der ursprüngliche Ladedruck von ca. 0,4 Bar nicht erhöht wurde.

Und warum regelt man bei einem Kompressor nicht etwas höher, gibt ja bestimmt Gründe dagegen? Wer lässt schon freiwillig Leistung liegen
 

Jeepster

Fahrer
Mitglied seit
20 Januar 2007
Standort
Mönchengladbach
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Und warum regelt man bei einem Kompressor nicht etwas höher, gibt ja bestimmt Gründe dagegen? Wer lässt schon freiwillig Leistung liegen

Mehr Druck ergibt eine höhere rechnerische Kompression, ebenso eine höhere Lufttemperatur.
Die Grenzen ergeben sich dann z.B. durch unkontrollierte Verbrennung, Selbstzündung, Klingeln und Klopfen.

Möglichkeiten sind dann: mechanische Kompression zurücknehmen (Motor aufmachen) und vielleicht auch etwas Zündung zurücknehmen. Natürlich die Ansaugluft kühlen. Ersten beiden Faktoren kosten natürlich wieder etwas Leistung
 

Ronny G.

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 März 2017
Standort
Leipzig
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Am Ende macht doch ein Kompressor nix anderes als ein Turbo, er drückt gepusht Luft in die Ansaugung .... dort bringen ja Ladeluftkühler bekanntlich gewaltig was, gerade größer dimensionierte. Da verstehe ich nicht warum es beim Kompressor so limitiert ist ... ein Turbo hat da gefühlt mehr Spielraum.
 

andre Z4

macht Rennlizenz
Mitglied seit
2 Juni 2006
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,0i
Und warum regelt man bei einem Kompressor nicht etwas höher, gibt ja bestimmt Gründe dagegen? Wer lässt schon freiwillig Leistung liegen

fraglich ist auch ob die max zulässige Drehzahl vom Kompressor das lange mit macht... mehr Druck heißt auch mehr Drehzahl..
 

andre Z4

macht Rennlizenz
Mitglied seit
2 Juni 2006
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,0i
Da verstehe ich nicht warum es beim Kompressor so limitiert ist ... ein Turbo hat da gefühlt mehr Spielraum.

der Kompressor wird vom Motor mit einen riemen angetrieben mehr Druck kostet auch mehr Leistung die der Kompressor braucht und vom Motor mit erzeugt werden muss
beim Turbo erfolgt der antrieb mit den Abgasen...
 

1975volker

macht Rennlizenz
Mitglied seit
21 Oktober 2013
Standort
Zug
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Hallo hsmuc,
vielen Dank für die ausführliche Doku Deines Umbaus. Ich liebe solche Berichte.
Rechnerisch betrachtet hast Du doch jede Menge Geld gespart :-). Jetzt hast Du ziemlich genau die Leistung eines aktuellen Z4 s. Ich glaube, der hat auch 400 Newtonmeter Drehmoment.

Mein Kompressor hatte vor 1,5 Jahren noch 308 PS. Allerdings wurde auch nachträglich noch eine grösser Benzineinspritzdüse montiert und der Wagen war wiederholt auf dem Prüfstand.

Ich denke jetzt hast Du mehr Leistung als ein E85M ohne, dass Du die Nachteile der Serviceintervalle und die Anfälligkeit des S54 Motors hast.

Für mich persönlich stellt sich nur die Frage, ob der wassergekühlte Ladeluftkühler mir noch etwas bringen würde. Ich glaube ja. Die Geschichte mit dem Gegendruck könnte ich vielleicht halbwegs bezahlbar hinbekommen, wenn ich einen kompletten Abgasstrang aus einem gebrauchten E85 Z4 M schiessen würde. Der hat ja auch 340 PS und müsste demnach den geforderten Durchsatz bringen.

Kurz noch zum Ladedruck. Er ist halt immer ein Kompromiss aus Leistung und Standfestigkeit des Motors. Mir scheint Dein Profituner ist da einfach auf der sicheren Seite geblieben, was ich auch vernünftig finde. Die Leistung ist für den antiquierten Motor schlicht: BRACHIAL.
 

1975volker

macht Rennlizenz
Mitglied seit
21 Oktober 2013
Standort
Zug
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Nachtrag: Was hat denn der Kühler alleine gekostet und was ist es für ein Produkt. Steht bestimmt auf der Rechnung.
 

Hammam

BMW Freak
Active Member
Mitglied seit
5 September 2007
Standort
Aachen/Stolberg
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Ich denke jetzt hast Du mehr Leistung als ein E85M ohne, dass Du die Nachteile der Serviceintervalle und die Anfälligkeit des S54 Motors hast.

wenn ich mich recht erinnere müssen doch Kompressor-umbauten auch häufiger gewartet werden (Ölwechsel-/Zündkerzenwechselintervalle kürzer) als beim Serien-3.0i, oder?
Dazu kommt Wartung des Kompressors, oder?

Anfälligkeit des S54? Woher kommt dieses Gerücht immer. Dann dürfte ja quasi kein M mehr auf der Straße sein und die vorhandenen wären nix mehr wert?!
Klar ist: EINMAL alle 100TKM mal die Lagerschalen tauschen, den Originalkolben der Ölpumpe tauscht man 1x im leben des Z4 und kostet auch nicht die Welt.

Insofern sehe ich als MEHRkosten beim Z4m lediglich den Lagerschalentausch samt Einstellung Ventilspiel.

Lasse mich aber gerne korrigieren.
 

1975volker

macht Rennlizenz
Mitglied seit
21 Oktober 2013
Standort
Zug
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
 

1975volker

macht Rennlizenz
Mitglied seit
21 Oktober 2013
Standort
Zug
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Der Kompressor muss in der Tat zusätzlich gewartet werden. Und ja, die Forummeinung ist meist nicht repräsentativ. Es schreiben ja meist die wenigen mit Problemen und nicht die Leute, die mit einem S54 total happy sind :-).
 

Querlenker

macht Rennlizenz
Mitglied seit
29 August 2014
Standort
Bei Stuttgart
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
Ich hätte auch noch eine Frage.
Habt Ihr bei der Eingangsmessung das Gemisch angeguckt?
Kam die Minderleistung von einer mangelnden Abstimmung des Gemischs?
 
Oben Unten