G-power kompressor / einbau

Zetti_Zetti

macht Rennlizenz
Mitglied seit
13 Dezember 2005
So, auch meiner ist seit gestern fertig.

Der Einbau war aus meiner Sicht durchaus anspruchsvoll. Ehrlich gesagt bezweifel ich, dass Laien ohne Hebebühne den Kompressor tatsächlcih einbauen können. Arbeiten wie z.B. der Ausbau des Auspuffs, der Einbau der neuen Kraftstoffpumpe oder die Montage des Halteradapters für den Keilriemen sind ohne Hebebühne nur sehr schwer zu realisieren.
Zudem gebe ich den Vorrednern recht. Die Einbauanleitung ist an vielen Stellen sehr detailliert und auch sehr gut; an anderen wird jedoch nicht darauf hingewiesen, dass manche Arbeitsschritte beim E85 unterschiedlich sind (z.B. Kraftstoffunterdruckschlauch an Saugbrücke oder Servobehälter...).

Das angesprochene Klappergeräusch ist mir nicht aufgefallen. Läuft völlig rund und außer dem typischen Pfeiffen ist nichts zu hören.

Ich habe aktuell nur das Problem, dass mein Fahrzeug ab 4.000 U/min bei Volllast ins Notprogramm geht. Klingt als liefe er dann nur noch auf 5 Zylindern. Im Steuergerät steht der Fehler "Zündaussetzer in Zylinder 1". Zündspule, Zündkerze haben wir getauscht und können ausgeschlossen werden. Auch der Widerstand im LMM sollte passen (nachgemessen).
Nach Rücksprache mit G-Power könnte mein Kennfeld nicht mehr "original" sein und den Fehler verursachen? Dies wäre in so weit realistisch, da mein Fahrzeug bereits vor dem Umbau noch nie bei 250 abgeregelt hat, was darauf hinweisen könnte, dass ein Vorbesitzer etwas am Kennfeld geändert hat?

Im Moment bin ich etwas ratlos. Werde ein originales Kennfeld aufspielen lassen und hoffen, dass er danach läuft...

Wenn jemand noch einen Tipp für mich hat: Immer gerne ;)
 

KGB44

Fahrer
Mitglied seit
28 März 2010
Standort
Düsseldorf
Wagen
anderer Wagen
Habe heute eine Mail bekommen und danach einen Anruf von Herrn Zorneke, dass mein Kit leider erst kommende Woche verschickt werden kann. Ein Zulieferer hat wohl Probleme bei der Lieferung und dummerweise betrifft das mein Kit. Ärgerlich, weil ich Morgen einen Termin beim Automatikspezialisten habe und Freitag mir Frei genommen habe um in Ruhe über das Wochenende am Auto zu basteln. Gut, kann man nichts machen - Morgen werde ich wie geplant alle Öle der Diff's tauschen, die Antriebswellen checken, das Getriebe nochmal spühlen und auf den Punkt mit der Wandlerkupplungsmodifizierung hin überprüfen. Bin sehr gespannt ob der Abrieb nennenswert ist, oder nicht. Ausserdem wird dann ein Ölwechsel auf 10W60 gemacht und dann steht dem Einbau erst recht nichts mehr im Weg.

EDIT: Gruß an Herrn Zorneke, der hier wohl auch mitliest :D
 

Thomas-Lytor

Fahrer
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
@KGB44
was meinst du mit Wandlermodifizierung? Kannst du das etwas genauer erklären?
 

Tornado54

Fahrer
Mitglied seit
21 Februar 2010
Standort
Ruhrgebiet
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Ich habe jetzt die ersten 350 Km hinter mir : Die stärkere Beschleunigung ist schon schön ( ich habe aber noch nicht über 5000 gedreht )reißt aber keinen vom Hocker, aber im 6. Gang ab 90 - 100 Km/h zieht der Zetti wie von einem E-Motor getrieben, einfach schön. Und ich habe den Eindruck, der Motor läuft sanfter , runder als sowieso schon. (der Kompressor stellt bei der Drehzahl auch schon einen ordentlichen Schwungmassenausgleich dar) . Der Motor gibt die Leistung richtig "locker", wirkt nie angestrengt.
Laufgeräusch: Ich höre nichts.
Wenn alles so bleibt, dann war der Einbau jeden Euro wert.
Bezüglich der kleineren Riemenscheibe: Da ich in Vorkasse gehe und ich jedem rate, wie ich erstmal Serie einzubauen, werde ich meine erstmal einbauen , 500 Test Kilometer abfahren und dann die anderen in Auftrag geben.
Ich glaube, da tue ich jedem einen Gefallen. Und bei meiner Fahrleistung dauert das ja nicht lange.
 

D.Hummel

Freiburger
Mitglied seit
18 November 2009
Standort
79112 Freiburg
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Also wenn ich einen Termin bekomme,dann mach ich auf jeden Fall eine vorher-nachher Messung.
 

elLobbo81

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Standort
Bielefeld
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
MOIN MOIN,

na 3 Tagen Umbauzeit habe ich nun endlich dieses Martürium (schreibt man das so?) beendet und es kristallisiert sich langsam raus das es eine never Ending Story werden wird....LEIDER!!!!

Da ich scheinbar wohl jemand bin der die Druckanhebung so verbaut hat wie beschrieben und es GUT meinte und den Motor nach Einbau des Kompies erstmal per Fremdstarter habe orgeln lassen damit sich das Pulley mit Öl füllt, hab ich mir doch glatt die Gesamte Ansaugbrücke voll mit Benzin gezogen. Dieses Fehler zu finden hat einen gesamten Tag gedauert. Musste ALLES wieder demontieren und noch einmal checken und durchmessen. Bis ich ZUFÄLLIG gesehen habe das viel zu viel Benzin in die Brücke gezogen wurde. Toll oder?

Jetzt nach den ersten 500km mit dem Kompi läuft Öl aus dem Ölschlauch zur Versorgung des Kompressors. Sprich ich brauch da eine neue. Wieder alles raus.
Zusätzlich bekomme ich das Führungsrohr des Ölmesstabes einfach nicht dicht. Auch ärgerlich sag ich euch.

Ansonsten läuft alles zufriedenstellend.
Da ich es mir nicht habe nehmen lassen hab ich nach 200km mal draufgetreten. Und ich muss sagen. schade das man zum Einfahren nicht über 4000 drehen sollte. Denn ab dort kommt richtig Schub. Werde am WE mal auf die Bahn gehen und schauen was dann so passiert. Jedenfalls gehts ab 4k richtig rund.

Klangtechnisch hat sich auch was getan........solange man nur das Gaspedal nur auf halbe Stellung stellt klingt das Ansauggeräusch in Verbindung mit einer halb geöffneten Drosselklappe einfach göttlich....

Bin vorhin auch das erste mal offen gefahren.....Wer von euch hat das schon getestet?





Grüßle Seb!
 

Underdog

macht Rennlizenz
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Deswegen lasse ich mir das Ding vom Profi einbauen ;)

Aber alles andere was du geschrieben hast, verursacht bei mir Bauchkribbeln :P :P :P
 

elLobbo81

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Standort
Bielefeld
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
Deswegen lasse ich mir das Ding vom Profi einbauen ;)

Aber alles andere was du geschrieben hast, verursacht bei mir Bauchkribbeln :P :P :P


Ich habe es mit einem Freund gemeinsam eingbaut.......Er ist langjähriger KFZ-Meister......daher ist es vom Fachmann eingebaut worden.....


Schaffst du es denn zum Treffen am Ring?





Grüßle Seb!
 

Underdog

macht Rennlizenz
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Naja KFZ-Meister muss halt nicht heißen, dass er es mit dem Kompressor drauf hat :)
Hab auch einen bekannten als BMW-Werkstattmeister, jedoch mache ich es bei Tauber-Motorsport. Die haben täglich
mit solchen Umbauten zu tun und wissen die Tücken.

Ja, bin noch am überlegen ob ich hinfahren soll oder nicht.
Cool wäre es auf alle Fälle die Leute kennenzulernen. Aber sind halt mal schlappe 800km an einem Tag.

:( :(
 

Tornado54

Fahrer
Mitglied seit
21 Februar 2010
Standort
Ruhrgebiet
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Ich habe meinen Kompi in der Garage selber alleine eingebaut, und nochmal: Danke Seb für deinen hilfreichen Besuch, und bisher keine Probleme. Ich werde euch , sofern alles Gut bleibt, dann in einem halben Jahr mit klugen Sprüchen nerven. Das Hauptproblem ist die Suboptimale Beschreibung. Beim Seb ging der Einbau schon wesentlich flotter als bei mir, wenn wir noch einen einbauen müßten, würden wir die avisierten 8 Stunden wahrscheinlich locker unterbieten.
Wichtig : Wie G-Power schreibt: Haltet die Reihenfolge der Einbauschritte ein! Und wenn ihr die empfohlene Motorwäsche macht, saut ihr euch nicht so ein! Haltet jemand in der Nähe den ihr beschimpfen könnt, wenns mal nicht so klappt! Da kann sich Freundin / Frau nützlich machen. Ist gut für die Nerven und den Blutdruck. Schimpft auf G-Power, aber bleibt freundlich, wenn ihr da anrufen müßt, dann bekommt ihr auch nette Hilfe.
Nehmt euch Zeit und trinkt mal zwischendurch --ein-- Bier. Dann klappt es schon. Wohlauf!
 

BlackZ4

Fahrer
Mitglied seit
1 August 2006
Na dann hoffe ich das ich am Samstag mal eine Hörprobe geniessen kann?

Gruß Marco
 

Tornado54

Fahrer
Mitglied seit
21 Februar 2010
Standort
Ruhrgebiet
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Für den Kompressoreinbau braucht man nicht unbedingt spezielle Kenntnisse. Die werden erst bei einer individuellen Abstimmung der DME (Steuergerät) gebraucht. Ein Lob an G-Power: Die Teile sind sehr paßgenau. Und gleich Kritik: Der Luftfilter ist eine Frechheit, sieht aus wie selbstgebastelt. Da hätte man vielleicht ein Gehäuse mit Ansaug von vorn wie Serie bauen sollen. Das wäre mir locker 70€ wert gewesen.
 

elLobbo81

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Standort
Bielefeld
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
Naja KFZ-Meister muss halt nicht heißen, dass er es mit dem Kompressor drauf hat :)
Hab auch einen bekannten als BMW-Werkstattmeister, jedoch mache ich es bei Tauber-Motorsport. Die haben täglich
mit solchen Umbauten zu tun und wissen die Tücken.




Also ich bin Sonntag Abend um 17:30 los nach Straubing hab dort nen S6 gekauft und wieder zurück. War morgens um 5:20 im Bett und bin um 7:30 wieder raus.......
In Summe waren das 1300km in einer Nacht . . . also 800km ist nicht die Welt.




Grüßle Seb!
 

elLobbo81

macht Rennlizenz
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Standort
Bielefeld
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
Ich habe meinen Kompi in der Garage selber alleine eingebaut, und nochmal: Danke Seb für deinen hilfreichen Besuch, und bisher keine Probleme. Ich werde euch , sofern alles Gut bleibt, dann in einem halben Jahr mit klugen Sprüchen nerven. Das Hauptproblem ist die Suboptimale Beschreibung. Beim Seb ging der Einbau schon wesentlich flotter als bei mir, wenn wir noch einen einbauen müßten, würden wir die avisierten 8 Stunden wahrscheinlich locker unterbieten.
Wichtig : Wie G-Power schreibt: Haltet die Reihenfolge der Einbauschritte ein! Und wenn ihr die empfohlene Motorwäsche macht, saut ihr euch nicht so ein! Haltet jemand in der Nähe den ihr beschimpfen könnt, wenns mal nicht so klappt! Da kann sich Freundin / Frau nützlich machen. Ist gut für die Nerven und den Blutdruck. Schimpft auf G-Power, aber bleibt freundlich, wenn ihr da anrufen müßt, dann bekommt ihr auch nette Hilfe.
Nehmt euch Zeit und trinkt mal zwischendurch --ein-- Bier. Dann klappt es schon. Wohlauf!



Ich lehn mich mal jetzt nicht all zu weit aus dem Fenster....

Da ich meinen Satz einmal eingebaut, wieder ausgebaut und wieder eingebaut habe hab ich nun Erfahrung genug.....und glaube das sollte schon in unter 8h machbar sein........OHNE Druckanhebung aber......




Grüßle Seb!
 

Underdog

macht Rennlizenz
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Habt ihr jetzt die normale Scheibe drin?
 

Underdog

macht Rennlizenz
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Aber auch schon die Anderen gefertigt?
Oder halt der Peter zumindest.

Ich werds wahr. auch zunächst mit der 120er Scheibe einbauen. Einfahren und dann ggfs. auf eine 110ner umswitchen.
 
OP
angel.aw

angel.aw

Fahrer
Mitglied seit
19 November 2007
Hat einer von Ecuh schon die Riemenlänge für eine 110mm Scheibe rausbekommen. Oder ist das durch den Riemenspanner vernachlässigbar?
 

Underdog

macht Rennlizenz
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
rot = unser basickit
grün= rs kit mit 0,4 druck


was sind diese adapter? ist das so beeinflussend?

 

Don

macht Rennlizenz
Mitglied seit
7 Oktober 2009
Ist doch völlig egal, für beide Kits braucht man den Halter nicht mit dem originalen bzw. 2290er Riemen.

Ich bau mir eine 100mm Scheibe ein. Laut Underdog fliegt mir der Kompressor dann um die Ohren haha ... komisch, dann müssten alle RS Kits ja nur so explodieren. :D
 
Oben Unten