Z4 M / 3.0si Chiptuning - Ergebnisse

OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
viele tuner generieren nämlich über die drehzahlanhebung einige PS und das möchte ich aus haltbarkeitsgründen gerade vermeiden.

daher stelle ich meine frage anders: dreht der motor nach eurem eingriff höher? wenn ja, wie viel? 100? 200?
das steht eigentlich schon oben drin. 8.000 ist Serie, wir werden 8.100 oder max 8.200 drehen lassen, höher auf keinen Fall.

Nochmal allgemein gesagt:

Der Hauptgewinn beim Fahren sind nicht so sehr die zusätzlichen PS in der Spitzenleistung, sondern der Zugewinn im mittleren Drehzahlbereich. Überlegt mal, wie oft Ihr auf der Landstraße zwischen 7.000 und 8.000 1/min unterwegs seid, und wie viel häufiger zwischen 4.000 und 7.000 1/min. Kaum einer wird Kurven ständig am Drehzahllimit fahren. Deshalb ist das Durchzugsvermögen in diesem Drehzahlbereich viel wichtiger beim Fahren als die absolute Topleistung.
 

Rev head

Fahrer
Mitglied seit
3 Februar 2012
Wagen
BMW Z4 e89 sDrive23i
das steht eigentlich schon oben drin. 8.000 ist Serie, wir werden 8.100 oder max 8.200 drehen lassen, höher auf keinen Fall.

Nochmal allgemein gesagt:

Der Hauptgewinn beim Fahren sind nicht so sehr die zusätzlichen PS in der Spitzenleistung, sondern der Zugewinn im mittleren Drehzahlbereich. Überlegt mal, wie oft Ihr auf der Landstraße zwischen 7.000 und 8.000 1/min unterwegs seid, und wie viel häufiger zwischen 4.000 und 7.000 1/min. Kaum einer wird Kurven ständig am Drehzahllimit fahren. Deshalb ist das Durchzugsvermögen in diesem Drehzahlbereich viel wichtiger beim Fahren als die absolute Topleistung.
dann könnt ihr sicher wieder runter auf 8.000, da es - ich gebe dir recht - eh kaum relevant ist.:D
 
OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
dann könnt ihr sicher wieder runter auf 8.000, da es - ich gebe dir recht - eh kaum relevant ist.:D
Die Leistungskurve ist in dem Bereich schon recht flach, deshalb wird es wohl bei 8.100 bleiben. Auf keinen Fall wird es so ein Vorzeigetuning mit 8.500 1/min geben, dazu sind mir die Motoren zu schade.
 
OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
Bin gerade darauf hingewiesen worden:

Die Vmax-Begrenzung wird natürlich entfernt.
 

M-Roady

Die Antwort auf alle Fragen lautet 18.00 Uhr
Special Member
Mitglied seit
31 Juli 2007
Standort
Endlich daheim :-)
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
das steht eigentlich schon oben drin. 8.000 ist Serie, wir werden 8.100 oder max 8.200 drehen lassen, höher auf keinen Fall.

Nochmal allgemein gesagt:

Der Hauptgewinn beim Fahren sind nicht so sehr die zusätzlichen PS in der Spitzenleistung, sondern der Zugewinn im mittleren Drehzahlbereich. Überlegt mal, wie oft Ihr auf der Landstraße zwischen 7.000 und 8.000 1/min unterwegs seid, und wie viel häufiger zwischen 4.000 und 7.000 1/min. Kaum einer wird Kurven ständig am Drehzahllimit fahren. Deshalb ist das Durchzugsvermögen in diesem Drehzahlbereich viel wichtiger beim Fahren als die absolute Topleistung.

Absolut richtig. An für sich hängt der Motor ja schon recht gut am Gas, aber noch ein besseres und gleichmäßigeres
Durchzugsvermögen zu erreichen ist wesentlich wichtiger, als in einem Loch zu hängen und nicht gescheit aus den Kurven zu kommen:t
 

alFanta

macht Rennlizenz
Mitglied seit
9 Mai 2005
Das hängt anscheinend mit dem Prüfstand zusammen. Die Schleppleistung ging ja entsprechend hoch. Aus diesem Grund wollen wir die Messungen bei höheren Temps nochmal wiederholen. Ist aber nur Kosmetik.
Warum ist die Schleppleistung in % eigentlich so hoch und steigt mit zunehmender Leistung auch noch von ca. 25% auf 30% an? Du schriebst was von wegen der kühlen Temperaturen..... Liegt das auf der Prüfstandsseite oder an der Autoseite an den Temperaturen. Dann wäre die Mehrleistung wegen der besseren Füllung durch die kalte Luft je mehr als kompensiert wenn die Verlustleistung so ansteigt.

BTW: Ich pers. habe mit ca. 20% Verlust gerechnet wenn ich mit "Onboardmitteln" die Leistung gemessen habe. (Frontmotor, mechanisches Getriebe und Heckantrieb).

PS: Eine tolle Sache, selten bekommt man sowas derart gut offengelegt und erklärt - das schaft Vertrauen !! :t
 

RainerW

"Black Nose Diva“ in Frozen Grey mit Leder Cognac
Active Member
Mitglied seit
12 Januar 2002
Standort
Straubing
Wagen
BMW Z4 G29 M40i
Hallo Dieter,

vielen Dank für das tolle Engagement und die ausführlichen technischen Erläuterungen.

Ein Punkt würde mich noch interessieren: wie sieht das Ganze aus, wenn BMW zum Beispiel beim Kundendienst ein Update der Motorsteuerung durchführt?

Wird Euere Programmierung dann überschrieben?

Grüße aus Kiefersfelden
Rainer
 
OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
Warum ist die Schleppleistung in % eigentlich so hoch und steigt mit zunehmender Leistung auch noch von ca. 25% auf 30% an? Du schriebst was von wegen der kühlen Temperaturen..... Liegt das auf der Prüfstandsseite oder an der Autoseite an den Temperaturen. Dann wäre die Mehrleistung wegen der besseren Füllung durch die kalte Luft je mehr als kompensiert wenn die Verlustleistung so ansteigt.

BTW: Ich pers. habe mit ca. 20% Verlust gerechnet wenn ich mit "Onboardmitteln" die Leistung gemessen habe. (Frontmotor, mechanisches Getriebe und Heckantrieb).

PS: Eine tolle Sache, selten bekommt man sowas derart gut offengelegt und erklärt - das schaft Vertrauen !! :t
Die Schleppleistung ist ja kein absoluter Wert, auch wenn das erst einmal so scheint. Es gibt zwar in der Theorie eine Verlustleistung im Antriebsstrang, die - gleiche Öltemperaturen vorausgesetzt - gleich sein sollte. Gemessen wird aber der Widerstand auf der Rolle, und dabei geht zum Einen der Zustand des Prüfstands wie auch der Reifen mit ein. So spielt es z.B. eine Rolle, wie fest das Auto auf dem Prüfstand verzurrt ist und nach unten drückt. Bei den derzeitigen kalten Temperaturen muss das Auto recht kräftig auf die Reifen drücken, da ja alles kalt ist und die Räder sonst durchrutschen.
Deshalb wird man mit dem gleichen Auto an zwei unterschiedlichen Tagen auch immer leicht unterschiedliche Werte bekommen.

In diesem Fall gehen wir davon aus, dass der Prüfstand im Laufe der Messungen leicht nachkorrigiert hat. Das betrifft aber nur die Betrachtung, welcher Betrag der Motorleistung und welcher der Schleppleistung zugeordnet werden muss. Da die Motorleistung sich aus diesen Werten zusammensetzt, bleibt der gemessene Wert unverändert.

Zum Vergleich:
Die 35i schwankten zwischen 54 und 67 PS Schleppleistung. Da war es aber noch wärmer.

Ein Punkt würde mich noch interessieren: wie sieht das Ganze aus, wenn BMW zum Beispiel beim Kundendienst ein Update der Motorsteuerung durchführt?
Wird Euere Programmierung dann überschrieben?
Hm...das hatte ich gestern abend schon einmal gepostet, ist aber nicht mehr zu finden. Da hat es wohl gehakt in den tiefen des Forums. Aber egal...

Das Steuergerät kann jederzeit wieder in seinen Ursprungszustand zurückgebracht werden. Das kann durch ein BMW Softwareupdate erfolgen oder durch Markus. Soll das nicht geschehen, sollte man seinen BMW-Händler anweisen, nur nach Rücksprache Updates aufzuspielen.
Ist das unvermeidbar, weil tatsächlich mal was Wichtiges am Auto korrigiert werden muss, dann muss hinterher das geänderte Mapping durch Markus neu eingearbeitet werden.
 

I N X S

macht Rennlizenz
Mitglied seit
2 Juli 2011
Standort
Mühlheim am Main
Wagen
anderer Wagen
Es ist einfach eine Pflicht jedes lesenden bei allen 8 Beiträgen auf "Gefällt mir" zu klicken!

Absolut toll geschrieben und sehr informativ!
 

clemens

Z4M und Z4 3.0i
Mitglied seit
5 September 2003
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Hi Dieter,
wir hatten uns in jüngster Vergangenheit mal kurz über das Thema unterhalten wobei du mir gesagt hast daß eure Maßnahme nur ausgehend vom original Mapping gemacht werden kann hab ich das richtig verstanden oder kann auch ein bereits überarbeitetes Mapping bei euch optimiert werden.
Und wenn das nicht so ist könnt ihr das original Mapping zuvor aufspielen oder muß das zwingend bei BMW gemacht werden ich frage deshelb weil das aufspielen bei BMW bestimmt auch wieder Kosten verursachen wird.
Gruß
Clemens
 

Seser

Testfahrer
Mitglied seit
6 Februar 2011
Wagen
BMW Z4 e86 coupé 3,0si
Ich will zwar diesen wirklich sehr informativen Thread nicht mit Lobeshymnen zu müllen... aber hier muss es sein:

Echt ein super toller Beitrag Dieter! Danke dir/euch!

Mir spukt schon seit geraumer Zeit einen M als Nachfolger für meinen 3.0si im Kopf rum. Nur noch den richtigen finden. Jetzt erst recht...! :)

Viele Grüße,
Claudius
 

Rev head

Fahrer
Mitglied seit
3 Februar 2012
Wagen
BMW Z4 e89 sDrive23i
Die Schleppleistung ist ja kein absoluter Wert, auch wenn das erst einmal so scheint. Es gibt zwar in der Theorie eine Verlustleistung im Antriebsstrang, die - gleiche Öltemperaturen vorausgesetzt - gleich sein sollte. Gemessen wird aber der Widerstand auf der Rolle, und dabei geht zum Einen der Zustand des Prüfstands wie auch der Reifen mit ein. So spielt es z.B. eine Rolle, wie fest das Auto auf dem Prüfstand verzurrt ist und nach unten drückt. Bei den derzeitigen kalten Temperaturen muss das Auto recht kräftig auf die Reifen drücken, da ja alles kalt ist und die Räder sonst durchrutschen.
Deshalb wird man mit dem gleichen Auto an zwei unterschiedlichen Tagen auch immer leicht unterschiedliche Werte bekommen.
ich weiß von den NEDC messungen, dass jedes fahrzeug vor dem einspannen auf die rolle auf 100km/h auf einer trockenen fahrbahn beschleunigt wird (reibwert vgl. mit dem der rolle) und dann die zeit/strecke bis zum stillstand (natürlich ohne bremsen) gemessen und dann anhand einiger umrechnungen in den prüfstandscomputer eingegeben wird, damit die rolle die passende massenträgheit simuliert.

wie macht ihr das?

In diesem Fall gehen wir davon aus, dass der Prüfstand im Laufe der Messungen leicht nachkorrigiert hat. Das betrifft aber nur die Betrachtung, welcher Betrag der Motorleistung und welcher der Schleppleistung zugeordnet werden muss. Da die Motorleistung sich aus diesen Werten zusammensetzt, bleibt der gemessene Wert unverändert.
vielleicht würde es helfen, drei messungen hintereinander zu fahren, auch um den drift in der messung quantifizieren zu können, denn der ist immer da.
 
OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
Hi Dieter,
wir hatten uns in jüngster Vergangenheit mal kurz über das Thema unterhalten wobei du mir gesagt hast daß eure Maßnahme nur ausgehend vom original Mapping gemacht werden kann hab ich das richtig verstanden oder kann auch ein bereits überarbeitetes Mapping bei euch optimiert werden.
Und wenn das nicht so ist könnt ihr das original Mapping zuvor aufspielen oder muß das zwingend bei BMW gemacht werden ich frage deshelb weil das aufspielen bei BMW bestimmt auch wieder Kosten verursachen wird.
Gruß
Clemens
Als Ausgangsbasis wird das Originalmapping beim M zwar bevorzugt, es geht aber auch ohne. Du brauchst also vorher nicht mehr zu BMW.
 
OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
ich weiß von den NEDC messungen, dass jedes fahrzeug vor dem einspannen auf die rolle auf 100km/h auf einer trockenen fahrbahn beschleunigt wird (reibwert vgl. mit dem der rolle) und dann die zeit/strecke bis zum stillstand (natürlich ohne bremsen) gemessen und dann anhand einiger umrechnungen in den prüfstandscomputer eingegeben wird, damit die rolle die passende massenträgheit simuliert.

wie macht ihr das?
Wir schauen uns das Auto an, dann uns gegenseitig, dann entscheiden wir, dass das Auto bereit ist für den Prüfstand.
Wie ich bereits sagte, geht es mehr um Differenzen als um absolute Werte.

vielleicht würde es helfen, drei messungen hintereinander zu fahren, auch um den drift in der messung quantifizieren zu können, denn der ist immer da.
siehe exakte Angaben weiter oben, die beiden ersten Messungen wurden im Abstand von 13 Minuten gemacht. Mit beiden Mappings wurde mehrfach gefahren.
 

Z4driverx

macht Rennlizenz
Mitglied seit
3 November 2010
Standort
Rhein-Nekar
Wagen
anderer Wagen
Sehr schönes 2.tes Diagramm, die 2 Knack Punkte im Serien Mapping konnte ich auch schon selbst erfahren, und wunderte mich entsprechend. War auch der Grund warum mir der Motor nicht soooo gut gefallen hatte.

Dazu die passend die Frage: was genau bei Betätigung des Sport Knopfes passiert? (ich spekuliere auf 2 getrennte Mappings oder Parameter Korrektur) Ich hatte das Gefühl daß er ohne Sport Knopf erst ab 4,5 und mit gedrücktem Sport Knopf schon ab 4 los ging.
 

Usko

Fahrer
Mitglied seit
11 Juni 2010
Standort
Berlin
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0si
@dwz8

Sehr informativer und toll geschriebener Bericht!:12thumbsu
Wie schon öfters geschrieben schafft das auch bei mir Vertrauen!!!

Du hattest ja weiter vorn geschrieben, dass dass Mapping für den 3,0si (ja, ich weiß das das hier der M-Threat ist) fast fertig ist!:)
Ich denke mal, dass auch hierfür ein grosses Interesse da ist!
Könntest Du, wenn alles "in trockenen Tüchern" ist, dazu ebenfalls berichten? - Also ich meine hier und im e85-Roadster-Bereich!?

Ich danke Dir schon einmal im voraus und viele Grüsse, Usko.
 
OP
dwz8

dwz8

Café Racer
Special Member
Mitglied seit
2 August 2004
Wagen
BMW Z8
Dazu die passend die Frage: was genau bei Betätigung des Sport Knopfes passiert? (ich spekuliere auf 2 getrennte Mappings oder Parameter Korrektur) Ich hatte das Gefühl daß er ohne Sport Knopf erst ab 4,5 und mit gedrücktem Sport Knopf schon ab 4 los ging.
Der Sportknopf verändert nicht das Mapping, sondern die Gaspedalkennlinie. Dadurch, dass Du die Stellung Vollgas schneller mit dem Fuß erreichst, hast Du das Gefühl, dass der Motor noch spontaner anspricht.
 

romanpul

macht Rennlizenz
Mitglied seit
31 Januar 2012
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Dieses Chiptuning bietet Markus für Forumsmitglieder zum Preis von € 699 brutto an.


Echt Respekt vor der Aktion!! Das ist echt ein super Preis und sehr ausführlich und professionell beschrieben.. Da könnte man echt schwach werden :)
 

Baschtiz4m

Fahrer
Mitglied seit
24 Dezember 2011
Standort
Hannover
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Nun zu den Ergebnissen. Die drei folgenden Diagramme wurden mit einem Z4 M Coupé erstellt, das einen komplett serienmäßigen Antrieb hat. Dazu gehört auch die serienmäßige Auspuffanlage einschließlich Kats. Das Auto und der Motor haben jetzt ca. 25.000 km gelaufen, davon das letzte Jahr in der RCN-Serie. Daher kann man davon ausgehen, dass der Motor "frei" ist, was man auch an der Eingangsmessung der Serienleistung sehen kann:



Die gemessene Motorleistung (Radleistung plus Schleppleistung) liegt bei 353 PS, was wohl auf die niedrigen Temperaturen derzeit zurückzuführen ist. Entsprechend wird die Norm-Leistung auf rund 343 PS herunterkorrigiert. Für die weitere Betrachtung kommt es nur auf die Differenzen zwischen den Diagrammen an, also Motorleistung zu Motorleistung oder Norm-Leistung zu Norm-Leistung. Daraus ergibt sich der Leistungsgewinn.

Im Diagramm fällt sofort die Leistungskurve ins Auge (blau = Radleistung, rot = Motorleistung). Von einer gleichmäßigen Leistungsentwicklung kann keine Rede sein, es gibt mindestens 2 "Stufen" bei 4.000 und 6.000 1/min. Es ist wahrscheinlich, dass sich in diesen Drehzahlbereichen Messpunkte für die Euro5-Norm befinden, die durch diese Stufen erfüllt werden. Auffällig ist weiterhin, dass die Leistung ab 6.600 1/min nicht weiter zunimmt und sogar recht kräftig abfällt. Der Grund für diesen gewollten Effekt ist uns unbekannt, vielleicht Schonung vor hohen Drehzahlen oder auch hier Umweltvorschriften.

Entsprechend sieht auch die Drehmomentkurve wie Bayerns Aussicht aufs Alpenvorland aus.Natürlich findet sich an der Stufe bei 4.000 1/min auch eine dazu passende kräftige Delle in der Drehmomentkurve. Das ist die Stelle, an der der Fahrer das Gefühl hat "jetz jeit et loss...". Tatsächlich ist es aber diese Umweltgedenkstätte, die den Effekt auslöst.

Auf jeden Fall ein kerngesunder Motor, der ein recht typisches Diagramm geliefert hat.

Die Delle in den Kurven bei ca. 2.500 1/min stammt von einem Schaltvorgang und hat nichts mit der dort anliegenden Leistung zu tun. Gefahren wurde im 5. Gang.



Hab ich das richtig verstanden das die erste Messung mit einem serienmäßigen MCoupe war? Dann stand der ja für einen Sauger schon extrem gut im Futter. Auch bei Normalen Temperaturen wäre die Motorleistung dann wohl über Serie gewesen... Was würde den die Softwareoptimierung bei euch kosten und nehmt ihr auch die Vmax raus?
 
Oben Unten