BMW Z4 e85 Z4M mit 262tkm gekauft

Lars S.

macht Rennlizenz
Registriert
22 August 2019
Ort
Krefeld
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Alles unter 2000 brummt einfach nur beim fahren. Ist völlig normal, egal ob warm oder kalt.
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Beim M54 ist das Hauptproblem der Vanos ja nicht das Rasseln, sondern dass die Vanos durch ausgehärtete Dichtringe einfach nicht mehr (richtig) funktioniert.
Im unteren und mittleren Drehzahlbereich fehlt somit Drehmoment.
Ist das beim S54 nicht so? Warum nicht?

Auf Youtube habe ich gesehen wie sie eine Vanos vom E46 M3 zerlegt haben, da waren die Dichtringe auch hart wie Stein und sind zerbröselt.

Aber die Vanos des S54 hat doch gar keine Dichtungen in dem Sinne wie Gummi oder Teflon...
Zumindest nicht laut dem Video, welches ich gesehen habe... da sind Stahlscheiben etc drin, aber keine Dichtungen aus Gummi zb.

Oder irre ich?

Beispiel ist dieses Video....


edit: hab nun dieses Video gefunden... da sind die Dichtungen zu sehen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kris85

macht Rennlizenz
Registriert
21 März 2014
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Na ja ich hatte 3 S54 weit über 350tkm und nie Probleme, ich höre immer nur von euch davon

Nur weil du das Glück hattest dass bei dir nicht passiert ist, bedeutet das nicht dass die Defizite nicht exisitieren. Leistungs und Drehmomentverlust sind schleichend und merkst du nicht. Deswegen sagen auch viele dass es keine Probleme gibt - eben weil der Motor augenscheinlich funktioniert.

Beim M54 ist das Hauptproblem der Vanos ja nicht das Rasseln, sondern dass die Vanos durch ausgehärtete Dichtringe einfach nicht mehr (richtig) funktioniert.
Im unteren und mittleren Drehzahlbereich fehlt somit Drehmoment.
Ist das beim S54 nicht so? Warum nicht?

Auf Youtube habe ich gesehen wie sie eine Vanos vom E46 M3 zerlegt haben, da waren die Dichtringe auch hart wie Stein und sind zerbröselt.

Eben, die Probleme existieren, da gibt es nichts weg zu diskutieren.

Aber ist das schlimm? Also sollte man das beheben? Oder ist es etwas, was den Motor mechanisch nicht mehr verschleißen lässt als kleine Ölbohrungen?

Denn ich hab’s nur zwei mal gemerkt, als der Motor nicht wirklich warm war... und das stört mich nicht. Danach ist das Loch ja vollkommen weg.

Mir geht es mehr darum, das der Motor darunter nicht leidet, wenn man es nicht angeht.

Was kostet so eine Vanos“vorbeuge“Revision denn?

Kann man die selbst durchführen, wenn man einige Erfahrungen mit Motorrevisionen etc. bereits hat? Oder ist Spezialwerkzeug notwendig?

Sollte dich aber stören - weil es tatsächlich schlimm ist. Das ist eines der größte Probleme an der Vanos. Jedes mal wenn es diesen Ruck gibt, verstellt die Vanos die Nocken und die Auslassnabe schlägt munter innerhalb der Bohrung an die Wand. Wenn du Pech hast reisst es dir die Nabe ab und das wars dann. Alleine die Auslassnabe kostet bei BMW neu knapp 1.000€ (warum wohl). Gibt aber zum glück (noch) gute gebrauchte. Beisan tüftelt hier Gott sei dank an einem Nachbau in selbiger Materialqualität.

Eine große Vanosrevision am Z4M kostet bei den etablierten Anlaufstellen ca. 1.300€ - dann ist aber auch Ruhe und eine Schwachstelle des Motors eliminiert.

Selber machen nur wenn du wirklich weißt was du da tust - selbst mit Anleitung ist das nicht einfach so zwischendurch für den 08/15 Schrauber zu bewältigen, auch wenn die ganzen lustigen Youtube DIY genau das suggerieren. Spätestens bei den Steuerzeiten ist dann Ende. Nicht das eigentliche einstellen der Steuerzeiten sondern die Feineinstellung - in Verbindung damit auch fehlendes Spezialwerkzeug und Wissen welches in keiner Anleitung zu finden ist.



Was hier für Kräfte wirken müssen um gehärtetes Material zu komprimieren... - aber nein, es gibt keine Probleme ;)

20180429_163430.jpg
Screenshot_20200103-123507_Video Player.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Kris85

macht Rennlizenz
Registriert
21 März 2014
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Aber die Vanos des S54 hat doch gar keine Dichtungen in dem Sinne wie Gummi oder Teflon...
Zumindest nicht laut dem Video, welches ich gesehen habe... da sind Stahlscheiben etc drin, aber keine Dichtungen aus Gummi zb.

Oder irre ich?

Beispiel ist dieses Video....


edit: hab nun dieses Video gefunden... da sind die Dichtungen zu sehen...

Das zweite Video zeigt doch die Dichtungen. Das was du meinst sind die Tellefedern. Und wie ich sehe verwendet der Kollege das BGS Steuerzeitenwerkzeug - Finger weg von dem Müll! Jede davon die ich bisher in den händen hielt ist nicht plan und kippelt!

Ich habe die Dinger auf einer genormten Messplatte geprüft und nicht auf dem Holztisch. Und wir reden hier von einem Spalt (min-max) u.U. von mehreren Millimetern!
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Sollte dich aber stören - weil es tatsächlich schlimm ist. Das ist eines der größte Probleme an der Vanos. Jedes mal wenn es diesen Ruck gibt, verstellt die Vanos die Nocken und die Auslassnabe schlägt munter innerhalb der Bohrung an die Wand. Wenn du Pech hast reisst es dir die Nabe ab und das wars dann.

Aber ist das mit dem Ruck etwas, was JEDER normale S54 hat, oder ist das ein erstes Indiz, dass MEINE Vanos bereits ne Macke hat?
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Jeder S54 - entspricht also dem "Normalzustand". Deine Vanos hat also bereits ab Werk ne Macke :D

ok, das beruhigt etwas 😂

ich werde - sobald ich zurück bin - erstmal diese 3000 Umdrehungen testen und abhören.... wenn da keine komischen Geräusche kommen, belasse ich alles erst einmal wie es ist... und hab halt immer ein Ohr darauf.

falls es dann doch mal zu einer Revision kommen muss, dann lasse ich das machen... ist nur die Frage wo im Emsland und Umgebung ein Experte dafür vorhanden ist. Aber das kommt dann.
 

Kris85

macht Rennlizenz
Registriert
21 März 2014
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Ein Ohr darauf haben bringt überhaupt nichts - denn dann könnte es bereits zu spät sein. ;)
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Ein Ohr darauf haben bringt überhaupt nichts - denn dann könnte es bereits zu spät sein. ;)


Also ich habe nun mal einen Fachmann/Werkstatt spezialisiert auf unter anderem S54 dazu angerufen. Will dessen Namen hier nicht nennen.. (auch wenn ich das gerne würde, da man dann noch mehr vertrauen in dessen Aussage haben würde).

Und der hat gesagt, dass es bei dem S54 im Z4 eher eine Seltenheit ist, dass die Vanos mal was hat. Klar können die was haben... zählt aber beim Z4 eher zur Seltenheit. Immer stets das richtige Öl wechseln, warm fahren und fertig.

Und dabei hätte er mit meinem Wagen Geld verdienen können. Denn er hätte mir nur sagen müssen, dass ich es besser vorbeugend machen lassen soll, dann wäre ich in den kommenden Wochen bei ihm gewesen😂. Das wusste er auch.

Macht meiner bei 3000 keine Geräusche, bleibe ich dabei und fasse das Dinge nicht an.

Ich kenne das noch vom 3.0si anfangs... da habe ich mich wegen einigen wenigen auch verrückt machen lassen.
Da hieß es unter anderem, dass nicht selten das ZMS bei 100.000km schlapp macht, einlaufende Nockenwellen (was einen neuen Zylinderkopf bedeuten würde), ausgeschlagene Hinterachsaufnahmegummis...

Und da ich am Anfang meines ersten E86 sehr ängstlich und verunsichert war, habe ich mich an all dem rangemacht und was war: Totaler Schwachsinn. Das ZMS hatte verglichen mit dem neuem orig BMW bzw LuK ZMS kaum mehr Spiel in allen Richtingen/Achsen nach 120.000km, die Gummis hinten waren 1A, Vanos etc arbeitet stets fehlerfrei (hab’s ständig aus Sorge ausgelesen und die Werte aus Inpa alle 5000km
Gecheckt und verglichen ob sich was änderte) usw.

Nach und nach bin ich erst dahinter gekommen, dass es wirklich nur eine oder zwei Personen waren, die es selbst scheinbar erlebt haben und dann meinten, alle hätten dieses Problem und man sollte es besser bald machen lassen.
Dabei gab es kaum welche, die wirklich ein defektes ZMS bei bereits 100tkm hatten.

Damit meine ich NICHT, dass du auch so jemand bist. Aber ich muss -nachdem, was ich hier und in anderen Foren bisher alles gelesen habe - sagen, dass ich bei einem S54 im Z4M auch noch nicht einmal von einer defekten Vanos gelesen oder gehört habe.

Und klar... es wird welche geben die es erleben mussten... aber die Frage ist da nach dem
Verhältnis von defekten zu intakten Vanos im
Z4M.

Edit: da der Wagen mal bei Schmickler vor nicht ganz Sooo vielen Kilometern war (Drehmomentkurve wurde geglättet und eine nur leichte Leistungssteigerung auf 360PS durchgeführt) und die Eingangsmessung bei 345PS (also untypischerweise über der Serienleistung lag) vermute ich zudem verstärkt, das meine Vanos noch arbeitet wie sie soll.
 

Kris85

macht Rennlizenz
Registriert
21 März 2014
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Es ist wie immer, muss jeder selber entscheiden. Ich habe etliche S54 Vanos zerlegt und revidiert - also physisch vor mir gehabt. Nichts vom hören sagen etc.

Verrückt machen würde ich mich jetzt deswegen auch nicht - entweder man entscheidet sich präventiv zu handeln oder eben nicht.

Man schaue sich nur die produzierten Einheiten vom M3 E46 im Vergleich zum Z4ME85/E86 an, da braucht man sich über die "einseitige" Geschichte nicht wundern. Klar, einige Änderungen sind in den Z4M S54 geflossen (z.B. Schrauben für die Zahnräder der Nockenwellen), die grundsätzlichen Defizite wie die Gleitschiene usw. bleiben jedoch.

Kannst ja mal bei BeisanSystems oder Vano-Tech auf der Hompage schauen, dann weisst du was Sache ist. Und gerne kannst du die Firma beim Namen nennen (warum auch nicht?!), denn dazu ist doch ein Forum da...
 
Zuletzt bearbeitet:

Jack Blues

Rennlizenz erhalten
Registriert
17 Juli 2012
Ort
Wuppertal
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Was ist passiert?
Es wird nicht alles revidiert, was man machen kann oder sollte.


 

Schuffel

Active Member
Active Member
Registriert
19 August 2014
Ort
Wesel
Wagen
BMW Z4 e86 coupé 3,0si
Ich habe noch keine Vanos Einheit des S54 zerlegt. Aber wenn der O-Ring, der ja für die Vorspannung sorgen soll, auch hier aus Buna gefertigt wurde, dann ist das Müll ab Werk.

Ich habe auf jeden Fall noch keinen O-Ring in der Hand gehabt, den man auch nur andeutungsweise hätte weiter verwenden können.
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Also wenn ich mir das Video von @Querlenker so anschaue, ist das schon eine Sache, die man mal angehen könnte. Denn da muss ja nur die Einheit vorne ab.
Worauf ich nämlich keine Lust habe, dass ich die Steuerzeiten neu einstellen müsste (sofern ich das spezialwerkzeug dazu überhaupt von BmW geliehen bekommen würde). Aber das ist dabei ja gar nicht der Fall, sofern man nur die Dichtungen und die ölpumpenscheibe austauschen möchte.
Zudem sieht das nach nicht soooo viel Arbeit aus.

ich werde da auf jeden Fall mal drüber nachdenken... vor allem wegen dem Ölpumpenbohrungen...
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Also wenn ich mir das Video von @Querlenker so anschaue, ist das schon eine Sache, die man mal angehen könnte. Denn da muss ja nur die Einheit vorne ab.
Worauf ich nämlich keine Lust habe, dass ich die Steuerzeiten neu einstellen müsste (sofern ich das spezialwerkzeug dazu überhaupt von BmW geliehen bekommen würde). Aber das ist dabei ja gar nicht der Fall, sofern man nur die Dichtungen und die ölpumpenscheibe austauschen möchte.
Zudem sieht das nach nicht soooo viel Arbeit aus.

ich werde da auf jeden Fall mal drüber nachdenken... vor allem wegen dem Ölpumpenbohrungen...

Ich zitiere mich mal selber, nachdem ich soeben mit Vanotech telefoniert habe:

Bestellt habe ich nun die überarbeitete Ölpumpenscheibe und einmal die Baisan Dichtungen für die Mechatronikplatte.
Kostet zusammen keine 150 Euro.

Warum ich das nun doch gemacht habe und warum ich nicht den ganzen Dichtsatz auch für die Kolben (80€) bestellt habe:

Die Ölpumpenscheibe lässt sich tatsächlich sehr einfach und OHNE antasten der Steuerzeiten austauschen. Also man lässt alles wie es ist. man muss nichts verstellen, da die Steuerzeiten und alle damit engverbundenen Bauteile nicht demontiert werden müssen.
Man nimmt nur den Vanosdeckel samt der ÖlpumpenScheibe etc ab, lässt dabei die Zahnwellen (dazu müssen nur die LINKSGEWINDE mit den 7er und 10 Muttern gelöst werden) drin und gut ist.
Dann vorher unten die Mechatronik lösen und dort die 4 oder 5 Baisandichtungen austauschen. denn die sind nahezu immer auf sagt er, da das keine Viton sind.

Eigentlich wollte ich auch die Dichtungen der Kolben direkt mitbestellen. Aber da sagte er am Telefon, dass das erst bei ca. 150tkm notwendig sein wird. Und ja.... dann brechen die auch gerne mal was aber keine Folgeschäden bedeuten würde. (Sonst hätte ich die schon einmal direkt mitbestellt😂😂🙈)
Er hat mir selbst gesagt, dass das echt nicht braucht, da diese Dichtungen entgegen denen der Mechatronikplatte bereits ab Werk aus Viton sind und standfest bleiben. Das einzige was mit denen passiert ist halt Verschleiß. Aber eben erst bei 150tkm ist ein Tausch notwendig.
Bedeutet, dass in den Videos die Vanosdichtungen wohl alle bereits einige KM auf dem Buckel habe und nicht platt gedrückt sind sondern verschlissen (was man auch teils erkennen kann, weil die sehr dünn aussehen) sind. Das wäre bei 86tkm aber nicht der Fall. Das Alter spielt entgegen meiner Vermutung ebenfalls keine Rolle, da es eben Viton ist und wie gesagt der Verschleiß zu Abbrüchen führt, nicht bzw. eher weniger die Sprödigkeit. Ich kann es zur Beruhigung aber dennoch testen, indem ich den Kolben einfach mal in die Mechantronik (wird ja eh demontiert werden müssen um den Vanosdeckel abzubekommen) rein und raus schiebe. Solange da etwas Gegendruck durch Reibung vorhanden ist, ist alles super.

Ich werde euch weiter auf dem Laufenden halten. Bzgl Häufigkeit von Brüchen der Nasen durch zu große Bohrungen sagte er, dass es tatsächlich etwas seltene bei dem Z4M vorkommt, aber es passiert dennoch schon hin und wieder,...
 

Schuffel

Active Member
Active Member
Registriert
19 August 2014
Ort
Wesel
Wagen
BMW Z4 e86 coupé 3,0si
Wenn es nur die Teflon Ringe sind, die verschleißen, dann haben sie in dem Punkt dazu gelernt. Überall dort wo Viton Ringe verbaut sind, mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Ansonsten kann die Revision auch nicht viel anspruchsvoller sein. Man muss halt sauber arbeiten und sich Zeit nehmen.
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Wenn es nur die Teflon Ringe sind, die verschleißen, dann haben sie in dem Punkt dazu gelernt. Überall dort wo Viton Ringe verbaut sind, mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Ansonsten kann die Revision auch nicht viel anspruchsvoller sein. Man muss halt sauber arbeiten und sich Zeit nehmen.
Ja exakt. Die Ringe hätte ich auch direkt wechseln können. Aber er sagte wie bereits erwähnt, dass man bei ca. 150.000km eh die Vanos in zwei Punkten (Der eine seitliche kleine Kettenspanner sollte dann gemacht werden und halt einmal die Dichtungen der Kolben in der Mechatronik) einmal revidieren sollte und man sich quasi die 80€ sparen kann, da bis dahin echt nichts passiert, solange man halt das Öl wechselt usw..
Er fährt übrigens selbst einen Z4M - DAILY im Sommer zur Arbeit etc. Er meint ebenfalls wie ich, dass der S54 ein echt dankbarer Motor ist, solange man halt die Lagerschalen vorbeugend revidiert und die Vanos zumindest bei 150tkm mal neu abdichtet. Und dann halt vorbeugend die Ölpumpenscheibe um die Bruchgefahr zu verhindern und die Dichtungen bei der Mechatronik.
Die Vanos der M52 oder M54?? (Da kenne ich mich nicht aus) sind da bzgl der Dichtungen anfälliger da teilweise kein Viton und Teflon genutzt wurde wie beim S54.
Nur eben die 4 oder 5 Dichtringe in der Mechatronikdichtplatte sind nicht gut... aber selbst WENN die defekt sind, wäre das nicht kritisch. Das gleiche gilt wie bereits gesagt für die Dichtringe der Kolben für 80€.... selbst wenn die kaputt gehen passiert da nichts sagte er... nur halt Leistungsverlust da die Vanos nicht mehr so arbeitet wie se soll... aber es wird alles nach wie vor mit Öldruck geschmiert und man erleidet keine Folgeschäden oder sowas.

Deshalb habe ich diesmal aus für mich sehr ungewöhnlicher Sicht die Dichtungen der Kolben nicht neu geordert.
Sollte die Kolben beim zerlegen aber leicht rein und raus gehen, werde ich diese natürlich nachbestellen.

Btw:
Er sagte: wenn der Zapfen abbrechen sollte, dann ist selbst das nicht mal soooo kritisch. Es könnte zwar der Zapfen in die Ölwanne fallen und wenn es natürlich ganz blöd kommt, könnte das abgebrochene Stück zb zwischen die Kette fallen oder sowas, aber das kommt eigentlich nie vor... außer man provoziert ist und merkt den Fehler und geht nicht direkt ran.

Mein Fazit zum Thema „Vanos im S54“:

Also.... die Vanos ist tatsächlich kein soooo kritisches Bauteil wie man es durch einige Texte (such zb die auf der Seite von Vanotech!) manchmal erahnen könnte. Zumal kann es einen dem Motor nicht direkt zerfetzt, falls doch mal was defekt geht, was manchmal so rüber kommt, wenn man sich einige Dinge so durchliest. Grob gesagt kann halt der Zapfen brechen und dadurch muss ein neues Rad für an die 1000€ daher... aber der Motor selbst erleidet eher weniger Folgeschäden, da alles weiterhin mit vollem Öldruck geschmiert wird. Zudem gibt es keine Späne, die dabei durch den Motor gespült werden könnten.

Und darüber hinaus ist die Vanos bis 150tkm
eigentlich nicht großartig zu beachten, solange man die Ölpumpenscheibe einmal angeht und die Mechatronikdichtungen. Hat er die 150tkm erreicht, sind selbst dann die Kosten und der Aufwand sehr gering... denn die Schrauben zb sind beim Z4M nicht mehr lose, wie es noch bei den ersten S54er im M3 manchmal vorkam.
Somit... im Schnitt alles eher easy...
Einfach regelmäßig Ölwechseln, alle 70-80tkm Pleuellagerschalen und die Ölpumpe checken/erneuern, stets warmfahren, und wer will und kann sollte die Ölpumpenscheibe für 130€ austauschen.

Selbst das rasseln (falls man es hätte) sei nur ein Komfortproblem, was funktional keine Schwierigkeiten bedeutet. Nur könnte es nerven, wenn es zu intensiv wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kris85

macht Rennlizenz
Registriert
21 März 2014
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Dann vorher unten die Mechatronik lösen und dort die 4 oder 5 Baisandichtungen austauschen. denn die sind nahezu immer auf sagt er, da das keine Viton sind.

Das schaut dann so aus:

20191103_144500.jpg

Also wenn man schon den Motor offen hat, bietet sich es sich natürlich an gleich alles in einem Abwasch zu machen, dann hat man Ruhe.


Btw:
Er sagte: wenn der Zapfen abbrechen sollte, dann ist selbst das nicht mal soooo kritisch. Es könnte zwar der Zapfen in die Ölwanne fallen und wenn es natürlich ganz blöd kommt, könnte das abgebrochene Stück zb zwischen die Kette fallen oder sowas, aber das kommt eigentlich nie vor... außer man provoziert ist und merkt den Fehler und geht nicht direkt ran.

Worst case - klaro, aber wozu ein Risiko eingehen wenn man eh offen hat?
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Das schaut dann so aus:

Anhang anzeigen 412193

Also wenn man schon den Motor offen hat, bietet sich es sich natürlich an gleich alles in einem Abwasch zu machen, dann hat man Ruhe.




Worst case - klaro, aber wozu ein Risiko eingehen wenn man eh offen hat?

Ja genau. Also nicht falsch verstehen...
ich mache nun ja die Ölpumpenscheibe neu und die Dichtungen der Mechatronik (beides heute Mittag bestellt). Nur deshalb demontiere ich ja die Vanos... denn sonst müsste da ja nichts gemacht werden.

Ist halt wieder mal ein rein vorbeugendes Thema bei mir... aber da es sich finanziell und vom Aufwand her total in Grenzen hält und ich dabei Bzw. danach nicht Angst um falsche Steuerzeiten (die werden ja gar nicht erst angetastet) haben muss, passt das total für mich.

Erst wenn ich die Steuerzeiten dabei hätte neu einstellen müssen, wäre ich raus gewesen oder hätte die Arbeit einem Fachmann mit dem entsprechenden Werkzeug überlassen (auch wenn ich mir das selbst total zutraue, so geht es auch darum, das man was belegbares für die Historie in der Hand hat).
 

Guggag

macht Rennlizenz
Registriert
13 Juli 2016
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Dieses Video hatte ich gemeint.
bei 8:37 zeigt er die Dichtringe.

BTW: die Dichtungen sind 300tkm oder sogar Milen alt. Habe gerade mal geschaut wie viel der Motor nämlich runter hatte, dass die den für nur 4000$ kaufen konnten.

Von daher wird das mit den 150.000km schon absolut früh genug sein
 

Kris85

macht Rennlizenz
Registriert
21 März 2014
Wagen
BMW Z4 e86 M coupé
Ja genau. Also nicht falsch verstehen...
ich mache nun ja die Ölpumpenscheibe neu und die Dichtungen der Mechatronik (beides heute Mittag bestellt). Nur deshalb demontiere ich ja die Vanos... denn sonst müsste da ja nichts gemacht werden.

Ist halt wieder mal ein rein vorbeugendes Thema bei mir... aber da es sich finanziell und vom Aufwand her total in Grenzen hält und ich dabei Bzw. danach nicht Angst um falsche Steuerzeiten (die werden ja gar nicht erst angetastet) haben muss, passt das total für mich.

Erst wenn ich die Steuerzeiten dabei hätte neu einstellen müssen, wäre ich raus gewesen oder hätte die Arbeit einem Fachmann mit dem entsprechenden Werkzeug überlassen (auch wenn ich mir das selbst total zutraue, so geht es auch darum, das man was belegbares für die Historie in der Hand hat).

Achwas, warum denn falsch verstehen, jeder muss für sich selbst entscheiden. Ich schätze mal dass das auch eine Typ - Frage ist...

Wenn du das für dich so entschieden hast und du damit zufrieden bist, dann hast alles richtig gemacht!

Und beim Jörg (Vano-tech) bist sehr gut aufgehoben, ist ein guter Kerl der weiß wovon er redet. Auf jeden Fall eine vertrauensvolle Anlaufstelle.
 

Schuffel

Active Member
Active Member
Registriert
19 August 2014
Ort
Wesel
Wagen
BMW Z4 e86 coupé 3,0si
Auch die Vanos Einheiten der M-Motore sind keine Technik Wunder. Fleiß, Sauberkeit und gutes Werkzeug vorausgesetzt, kann ein ambitionnierter Hobbyschrauber die Überholung stemmen. Die meisten von uns fahren ja eben keinen M-Motor und verstehen möglicherweise den Hintergrund nicht.

Die Fa. Beisan hat das in ihrer englischen Erklärung prima auf den Punkt gebracht. Leider ist der Text nicht einfach zu lesen. Ich habe mir heute mal den Text vorgenommen und ins Deutsche übersetzt. Falls technich fragwürdige Formulierungen oder Erklärungen zu bemängeln sind, bitte ich um einen Hinweis an mich. Danke.
 
Oben Unten