Aktion Problemlenkung

Wer hatte bereits Probleme mit "klebender" Lenkung ?

  • Zeitweise Problem, Reparatur nicht durchgeführt

    Abstimmungen: 555 75,0%
  • Problem erheblich, Reparatur ausgeführt

    Abstimmungen: 71 9,6%
  • Reparatur auf Garantie, keine Kosten

    Abstimmungen: 44 5,9%
  • Reparatur auf Kulanz, Eigenanteil

    Abstimmungen: 47 6,4%
  • Gefährliche Situation bei der Fahrt

    Abstimmungen: 130 17,6%
  • Problem nach Reparatur behoben

    Abstimmungen: 91 12,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    740

berjer

Fahrer
Mitglied seit
26 März 2012
Standort
56357
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
Hi,
hat aber lange beim Händler gestanden.
Aber bei EZ 05.13 ist doch noch Werksgarantie auf dem Fahrzeug.
Gruß
berjer
 

weikaz

macht Rennlizenz
Mitglied seit
23 Juni 2013
Standort
Kerpen-Buir
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Habe heute die Scheibe verdreht. War etwas schwierig an die Schrauben zu kommen, aber nachdem ich mir etwas Spezialwerkzeug angefertigt hatte, gings ganz gut.
Habe den Wagen dann einige Zeit in der Sonne stehen lassen und dann eine längere Probefahrt mit voll aufgedrehter Heizung gemacht.
Und was soll ich sagen?
Klebelenkung Adé.
Wenn's morgen wieder schön sonnig ist, werde ich den Test nochmal wiederholen und berichten.
Bis jetzt sehr positiv.
Aber bitte, wenn Ahnung =0, Finger weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zett4Spezi

Testfahrer
Mitglied seit
8 Mai 2014
Standort
Remscheid
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,2i
Frage mich, warum BMW diese Lösungsmöglichkeit nicht anbietet, wenn dies ebenfalls
die Problem minimieren sollte. Unwissenheit?
Allerdings würde das noch nicht die ungünstige Toleranzlage innerhalb des Schneckentriebes beseitigen. Um die Probleme komplett aus der Welt zu haben, wird man wohl trotz allem nicht um eine Überarbeitung / Erneuerung rum kommen.
Würde mich trotzdem mal interessieren, wieviel Prozent des Problems damit beseitigt werden könnten.
 

mrt6053

macht Rennlizenz
Mitglied seit
13 September 2011
Standort
München
Wagen
anderer Wagen
Frage mich, warum BMW diese Lösungsmöglichkeit nicht anbietet, wenn dies ebenfalls
die Problem minimieren sollte. Unwissenheit?

Eher Geldmacherei!

Zu der Problematik an sich.
Ich glaube das Problem entstand schon bei der Montage der Lenksäule.
Der Mitarbeiter des Zulieferers montiert den Motor mit Schnecke und das Zahnrad.
Der nächste schritt ist dann das einstellen des Excenters.
Hier lautete mit Sicherheit die Anweisung: so lange enger stellen bis sich kein Spiel mehr zwischen Schnecke und Zahnrad befindet.
Oder die Monteure hatten zu viel Kraft und haben es zu stark gespannt.:confused:
 

Black Jack

Fahrer
Mitglied seit
11 August 2013
Standort
Ahrensburg
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0si
Bei mir wurden gerade die Hydrolager gemacht und ich habe auf Grund der leicht verstellten Spur genau diesen Effekt.
Unruhige Mittellage und Spurrillennachlaufen wo keine sind.
Hatte ich mit den alten Hydros nicht - vielleicht ist das ja auch ein Ansatz.
 

berjer

Fahrer
Mitglied seit
26 März 2012
Standort
56357
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
Frage mich, warum BMW diese Lösungsmöglichkeit nicht anbietet, wenn dies ebenfalls
die Problem minimieren sollte. Unwissenheit?
Allerdings würde das noch nicht die ungünstige Toleranzlage innerhalb des Schneckentriebes beseitigen. Um die Probleme komplett aus der Welt zu haben, wird man wohl trotz allem nicht um eine Überarbeitung / Erneuerung rum kommen.
Würde mich trotzdem mal interessieren, wieviel Prozent des Problems damit beseitigt werden könnten.
Ich habe es im TIS bis jetzt noch nicht gesehen, dass das justieren des Exenters beschrieben ist, aber die Säule ist ein Einkaufsteil, wird daher normal nur komplett getauscht, mangels Einzelteilen.
Wenn ich davon ausgehe dass die meisten Werkstattmeister bei BMW das Lenkunksproblem garnicht kennen, wie sollen die dann wissen ob man da was nachstellen kann.
Mein Meister hat letztes Jahr bei BMW in München erkundigt und die Rückmeldung bekommen: Einmal neue Lenksäule.
Wie das ober Lager, Austausch ist im TIS beschrieben, wie uns P_I_M_P gezeigt hat, aber als Ersatzteil hab ich es bis jetzt noch nicht gefunden.
Zu den Prozenten der beseitigung: Bei mir zur Zeit 100%, ob sich dass ändert weiß ich nicht und glaub ich nicht.
 

berjer

Fahrer
Mitglied seit
26 März 2012
Standort
56357
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
Bei mir wurden gerade die Hydrolager gemacht und ich habe auf Grund der leicht verstellten Spur genau diesen Effekt.
Unruhige Mittellage und Spurrillennachlaufen wo keine sind.
Hatte ich mit den alten Hydros nicht - vielleicht ist das ja auch ein Ansatz.
Mit Hydrolager meinst Du die hinteren Gummilager der Querlenker vorne?
 

berjer

Fahrer
Mitglied seit
26 März 2012
Standort
56357
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
@berjer

ja, genau die sind neu. Somit passt die Spur nicht mehr.
Ich weiß ja nicht warum die Hydrolager heißen, es sind nur Gummilager.
Wurden die Lager gegen Originale getauscht oder andere?
Da die Originalen sehr weich sind wollte ich meine schon gegen welche von Powerflex austauschen.
 

andifossi

...der will nur spielen...
Active Member
Mitglied seit
11 Februar 2013
Standort
53506
Wagen
BMW Z4 e86 coupé 3,0i
Ich weiß ja nicht warum die Hydrolager heißen, es sind nur Gummilager.
Wurden die Lager gegen Originale getauscht oder andere?
Da die Originalen sehr weich sind wollte ich meine schon gegen welche von Powerflex austauschen.

Dann benutz einfach mal die Suchfunktion zum Thema Querlenker Lager.
Sollte man kennen, die Unterschiede...
 
Zuletzt bearbeitet:

Black Jack

Fahrer
Mitglied seit
11 August 2013
Standort
Ahrensburg
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0si
Sind jetzt Meyle drinnen. Sollen haltbarer sein. Aber ist etwas OT, geht ja hier um das Lenkverhalten und Ursachenforschung.
 

weikaz

macht Rennlizenz
Mitglied seit
23 Juni 2013
Standort
Kerpen-Buir
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Sag mal was zu dem Spezialwerkzeug.

Spezialwerkzeug war bei mir ein auf der kurzen Seite halbierter und auf der langen Seite ein um 1/3 verkürzter Inbusschlüssel zum anlösen der beiden Schrauben, sowie ein verkürztes Inbus Bit mit einer kleinen Bitratsche (Bild1) zum weiteren rausdrehen der unteren Schraube.
Mit der 1/4" Ratsche bekam ich die Schrauben bei mir nicht gelöst, deshalb der Inbusschlüssel
Dann noch eine kleine Gripzange (Bild 2) um die Feder der Lenkradhöhenverstellung auszuhaken ( Lenkrad in Stellung oben zum ein- und aushaken), dadurch hat man dann einen besseren Blick auf die obere Schraube.
Auf Bild 1 der Inbusschlüssel um die Schrauben anzulösen. Daneben das verkürzte Bit, darüber eins in originallänge und die Bitratsche für die untere Schraube zu lösen.
Für die obere Schraube ist die auf Bild 2 zu sehende Ratschenkombination zum weiteren rausdrehen von Vorteil.
Da ich schon auf die 60 zugehe, war ein Hocker in der Höhe Seitenschweller auch nicht schlecht, weil man sich auf dem Rücken liegend in den Fussraum schlängeln muß.

!!!! Und nicht vergessen: Wenn alles passt, oder auch nicht passt, auf jeden Fall die Schrauben wieder mit Schraubensicherunglack sichern!!!!!
 

Anhänge

  • 2014-05-23 17.51.50.jpg
    2014-05-23 17.51.50.jpg
    264,2 KB · Aufrufe: 515
  • 2014-05-23 17.51.31.jpg
    2014-05-23 17.51.31.jpg
    274,4 KB · Aufrufe: 507
Zuletzt bearbeitet:

weikaz

macht Rennlizenz
Mitglied seit
23 Juni 2013
Standort
Kerpen-Buir
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Update:
Nach einigen Stunden in der Sonne, plus Kfz Heizlüfter im Fußraum, bei anschließender Probefahrt kein kleben.
Jetzt werde ich ihn, wenn's mal wieder so richtig knallig heiß ist, in die Sonne stellen. Dann sehen wir weiter.
 

Zett4Spezi

Testfahrer
Mitglied seit
8 Mai 2014
Standort
Remscheid
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,2i
Hat sich denn die Lenkung im kalten Zustand verändert, oder ist lediglich das Problem Klebelenkung beseitigt?
Das klingt ja fast schon zu schön um wahr zu sein. Monetärer Einsatz gleich null, dafür das Problem aus der Welt,
ohne die Lenkung ausbauen zu müssen :rolleyes:.
In welche Richtung hast Du den Exzenter gedreht und wie weit?
 

berjer

Fahrer
Mitglied seit
26 März 2012
Standort
56357
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
Hat sich denn die Lenkung im kalten Zustand verändert, oder ist lediglich das Problem Klebelenkung beseitigt?
Das klingt ja fast schon zu schön um wahr zu sein. Monetärer Einsatz gleich null, dafür das Problem aus der Welt,
ohne die Lenkung ausbauen zu müssen :rolleyes:.
In welche Richtung hast Du den Exzenter gedreht und wie weit?
Wie ich schon geschrieben habe ist es etwas gefummel. Aber es wars mir wert :-)
Ich habe es nur mit einer 1/4" Ratsche, einer Verlängerung 45mm und einer mit 90mm und Inbusnuss gelöst und wieder festgeschraubt.
Weikaz hat sich anderes Werkzeug dafür "gebaut"
Am Anfang vielleicht mal 5-10mm(Umfang, von unten gesehen nach hinten drehen) am Ring drehen und dann testen. Die Schrauben auf jeden fall vor einer Testfahrt wieder festziehen.
Ich habe jetzt bei mir ca. 2cm insgesamt gedreht, war aber auch extrem am klemmen.
Immer schön makieren vor dem Verdrehen.
Und immer größte Sorgfalt walten lassen!
 

Zetti Utze

macht Rennlizenz
Mitglied seit
30 Mai 2004
Standort
Mönchengladbach
Wagen
BMW Z4 e85 M roadster
Hallo zusammen,

nach einer gefühlten Ewigkeit, melde auch ich mich mal wieder zurück. Bedingt durch berufliche Aufgaben in den letzten Wochen , war ich eine gewisse Zeit sozusagen -- Offline--;).

Dann auch am Freitag mal bei den Jungs vorbeigeschaut, welche die 22. Lenkung an diesem Tage fertigstellten. Ein idealer Zeitpunkt, um mal alle derzeitigen Kenntnisse und Erfahrungen hier zusammenzufassen:

Problemschilderung:
Ich denke hierzu muss nicht viel gesagt werden. Durch hohe Temperaturen, dehnen sich die einzelnen Komponenten der Lenkungsunterstützung aus und im Bereich der Flanken des Schneckentriebes kommt es zu erhöter Klemmung, welches bei der Geradeausfahrt sich unangenehm bemerkbar macht, wobei minimale Korrekturen nur noch mit erhöhten Kraftaufwand möglich sind.

Lenksäule:
Von der Qualität her sind die bisher ausgebauten Lenksäulen eigentlich alle sehr hochwertig, keine direkte Korrosion am Alugehäuse sichtbar (einzig eine einzige sah aus, als ob U571 sie mit auf eine Tauchfahrt genommen hat). Die zentrale Lenkungswelle aus Stahl korrodiert dabei sehr gerne von unten nach oben und bringt somit die untere der beiden weißen Kunststoffbuchsen zum reißen. Ist nicht schön, aber auch nicht funktionsrelevant.

Excenterring:
mit dem Excenterring kann der Abstand zwischen Antriebswelle und Zahnrad eingestellt werden, wobei eine Vergrößerung (Erhöhung des Flankenspiels) des Abstandes nur noch geringfügig, eine Verringerung des Abstandes (Verringerung des Flankenspiels) jedoch vermehrt möglich ist.
Um bei hohen Temperaturen eine Klemmung des Antriebes zu verhinder kann das Spiel vergrößert werden, jedoch ist dann das Spiel des Antriebes in allen Zuständen ebenfalls vergrößert, da das Spiel nur Gesamtheitlich einstellbar ist und nicht nur in Gerdaeausstellung. Es mindert also das Problem des Klebens, leider behebt es aber nicht das Kernproblem. Siehe auch Schneckenantrieb

Schneckenantrieb:
Der eigentliche Problemverursacher. Die gewählte Übersetzung ist sehr groß, damit der Motor mit wenig eigener Drehbewegung eine maximale Unterstützung gewährleisten kann. Dies ist ebenfalls gut erkennbar, wenn man bei eingeschlagener Lenkung diese mit langsamer Vorwährtsfahrt sich wieder in Mittenstellung zentrieren lässt (siehe Problem 4). Hier ist ein ruckige zurückbewegung und keine gleichmäßige Drehbewegung zu beobachten. Dies liegt am hohen Drallwinkel des Schneckentriebes.
Problem 1: Im Auslieferungszustand ist der gesamte Antrieb mit Schmierstoff versehen. Nach einigen Jahren ( auch bei einer Laufleistung von nur 35 Tkm) ist der Antrieb trocken. Eigentliches Schmiermittel hat sich mit der Zeit aus dem Gehäuse verflüchtigt. Bei Fahrzeugen von 04 und 05 war teils noch bei einer Laufleistung unter 100tkm schon Abrieb im Antrieb, also Verschleiß feststellbar, da die Reibung zunimmt. Das Schneckenrad hatte teilweise dunkle Verfärbungen, dunkler Abrieb vom Antriebsrad lag im Gehäuse.
Problem 1 wird zu Problem 2: Schmierstoff soll nicht nur die Reibung untereinander reduzieren, sondern auch Wärmeenergie aufnehmen und abführen. Ist es nicht mehr vorhanden, dehnen sich die Bauteile stärker zueinander aus und wir sind wieder im Bereich des klemmens. Unschöner Nebeneffekt, der Antrieb wird durch zusätzliche Reibung thermisch stärker belastet und der Verschleiß nimmt zu.
Problem 1 wird zu Problem 3: Bedingt durch die höhere Thermische Belastung steigen Teils die Steuergeräte des öfteren bei hoher Temperatur aus und verringern die Lenkunterstützung oder setzen diese ganz aus.
Problem 1 wird zu Problem 4: durch die erhöhte Reibung an den Flanken und den oben beschriebenen Nachlauf, verliert die Lenkung in langezogenen Kurven an Dynamik. Das langsame öffnen / schließen der Lenkbewegung je nach Kurve, fühlt sich im Wiederstand nicht gleich an.

Lenkungslager:
Alle verbauten Lager der Lenkung, sind offene Lager mit einer Grundschmierung. Das oberste Lager hat diesen Namen jedoch nicht verdient, dafür ist es zu primitiv gebaut. Einfach eine Welle in der eine Nut eingedreht ist, hier Kugeln nebeneinander aufgereiht und in einem Blechring verpresst. Keine Käfige oder Führungen der Kugeln. Diese Konstruktion hatte wahrscheinlich Kostengründe, denn diese Lager ist von der Form her sehr exotisch, wofür es eben keine Normteile gibt.
Ebenso ist dieses Lager nicht vor eindringen von Schmutz, Staub und Feuchtigkeit geschützt, verwendetes Schmiermittel tritt hier relativ leicht wieder aus.
An sämtlichen ausgebauten Lagern waren teils Rastpunkte und rauher Lauf zu erkennen, ein zusammenspiel der oben erwähnten Vorgänge. BMW bietet hier zum einen kein Ersatzteil an, zum zweiten wäre es aber zu 100% der gleiche Murks.

Software:
BMW hat teils auf die Probleme des EPS reagiert und eine veränderte Softwareversion, ab 07/06 eingesetzt.


Zielsetzung, Minimierung des Reibmoments und bessere Abführung der Wärmeenergie:
Das ist die Strategie der Jungs, um die Klebelenkung zu beseitigen.
Das Reibmoment zusätzlich durch geeignete Modifikation am Schneckentrieb sowie durch den Einsatz eines speziellen Schmiermittel zu reduzieren um die Thermischen Probleme welche durch Reibung sich zusätzlich verstärken, zu beseitigen und dem Verschleiß entgegenzuwirken. Zusätzlich dazu Lager mit erhöhtem Spiel, sowie das obere Lenkungslager durch Wartungsfreie abgedichtete Lager zu ersetzen, um gerade das Losbrechmoment aus dem Stillstand zu minimieren und die Gesamtreibungsmomente zu reduzieren.
Zusätzlich dazu dann die Verwendung der aktuellen Software .


Hinweis:
Dies ist eine Zusammenfassung aller bisherigen technischen Erkenntnisse. Diese Erkenntnisse verstehen sich nicht, den einzigen und optimalen Lösungsweg darzustellen, sondern dienen lediglich zur Information.
Zusammenfassend muss man ebenfalls erwähnen, dass seitens BMW die Reaktion und Information bezüglich der Klebelenkung sehr zu wünschen übrig lässt und es sich hier nicht um einen reinen Komfortmangel handelt.
Auch wenn ich diese Marke sehr schätze, Verantwortung gegenüber dem Kunden, sowie Vertrauen in das eigene Produkt sieht wahrlich anders aus.


Zum Glück, haben sich viele technisch begabte Mitmenschen dieser Sache angenommen und machen unsere E85 & E86 wieder zu Fahrzeugen, die zum Slogan ,,Freude am fahren``passen.

Gruß Utze
 

weikaz

macht Rennlizenz
Mitglied seit
23 Juni 2013
Standort
Kerpen-Buir
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Im kalten Zustand war die Lenkung einwandfrei. Da merk ich keinen Unterschied
 
Zuletzt bearbeitet:

Killernuss

macht Rennlizenz
Mitglied seit
23 Oktober 2013
Standort
Bochum
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Spezialwerkzeug war bei mir ein auf der kurzen Seite halbierter und auf der langen Seite ein um 1/3 verkürzter Inbusschlüssel zum anlösen der beiden Schrauben, sowie ein verkürztes Inbus Bit mit einer kleinen Bitratsche (Bild1) zum weiteren rausdrehen der unteren Schraube.
Mit der 1/4" Ratsche bekam ich die Schrauben bei mir nicht gelöst, deshalb der Inbusschlüssel
Dann noch eine kleine Gripzange (Bild 2) um die Feder der Lenkradhöhenverstellung auszuhaken ( Lenkrad in Stellung oben zum ein- und aushaken), dadurch hat man dann einen besseren Blick auf die obere Schraube.
Auf Bild 1 der Inbusschlüssel um die Schrauben anzulösen. Daneben das verkürzte Bit, darüber eins in originallänge und die Bitratsche für die untere Schraube zu lösen.
Für die obere Schraube ist die auf Bild 2 zu sehende Ratschenkombination zum weiteren rausdrehen von Vorteil.
Da ich schon auf die 60 zugehe, war ein Hocker in der Höhe Seitenschweller auch nicht schlecht, weil man sich auf dem Rücken liegend in den Fussraum schlängeln muß.

!!!! Und nicht vergessen: Wenn alles passt, oder auch nicht passt, auf jeden Fall die Schrauben wieder mit Schraubensicherunglack sichern!!!!!
Danke, werde es die Tage noch mal probieren.
 

berjer

Fahrer
Mitglied seit
26 März 2012
Standort
56357
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 2,5i
So,
ich hab heute das ganze noch mit frischem Fett versorgt, jetzt kanns heiß werden.
Das Original Fett war wirklich sehr sparsam in dem Schneckenantrieb.
Aber dass war einmal...
... und weils durch das verstellen des Exenters nicht mehr klemmt bleibt das Fett auch da wo es hingehört
Schööööönes Wochenende an alle
 

weikaz

macht Rennlizenz
Mitglied seit
23 Juni 2013
Standort
Kerpen-Buir
Wagen
BMW Z4 e85 roadster 3,0i
Hast Du die Lenkung dafür ausgebaut oder wie hast Du das Fett reinbekommen? Und welches Fett?
Bei mir reichte bisher die verstellung des Rings um 10mm. Kann den Wagen jetzt voll in der Sonne parken, ohne das die Lenkung klemmt.
Warte jetzt auf Tage mit über 30 Grad. Mal sehen wie es dann ist.
 
Oben Unten